Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mobiles Ladegerät

Ich suche eine Mobiles Ladegerät für den Aiways.

Juice Booster ist mir zu teuer.

Worauf muss ich achten?

Die 6,6KW AC kann ich nur mit einem 32A Lader erreichen (1Phasig) mehr kann der Aiways nicht, richtig?

Wäre sowas ok 👌?

Mit dieser Kupplung

Gruß Georg

go-echarger

Hi

@hififreak

Hast du bereits eine fest montierte Wallbox und willst du diesen "Chinakracher" (passt ja zum Auto 🙂 ) zusätzlich nur für's Reisen kaufen oder willst du dieses Gerät Zuhause UND auf Reisen nutzen ?

Das wäre für mich entscheidend - für den Preis mit 7 Meter Gesamtlänge kann man erst mal nicht meckern 😉

Gruß

Dasepp

Eine Walbox habe ich nicht, brauche auch erstmal keine.

Brauche den  mobilen Lader auch nur für unterwegs.

Gruß Georg

OK

Dann würde ich das von dir ausgesuchte Gerät dem Go-echarger vorziehen.

Denn :

1 der Go-e kostet fast das Doppelte

2 der Go-e hat kein fest angeschlagenes Kabel dran sondern nur eine Buchse für das Ladekabel

Genau diese zusätzliche Steckverbindung führt zur Abwertung in der Schutzklasse IP 54 statt IP 67 beim Chinagerät.

Angenommener Fall dazu du übernachtest auf der Durchreise in einer Pension in der Pampa, weit und breit keine Ladestation - der Wirt hat im Hinterhof eine Drehstromsteckdose und sagt du kannst gegen eine Pauschale über Nacht deinen Akku vollladen - alles Gut.

Nun fährst du dein Auto in den Hinterhof, steckst deinen Go-e an die Drehstromsteckdose und dein Ladeverbindungskabel zwichen Go-e und Auto - über Nacht beginnt es aber fürchterlich zu Regnen und dein NICHT ausreichend gegen Wasser geschützter Go-e wird wahrscheinlich beim Auto irgendwo auf dem Boden rumliegen -> du hast gute Chancen das Wasser eindringt und dieser zerstört wird ausserdem wird in diesem Moment die Fehlerstromeinrichtung abschalten und du stehst am Morgen mit nicht geladenem Akku da.

Dein Chinagerät mit Schutzklasse IP 67 ist sogar geeignet für längeres "Untertauchen" in Wasser - so wie der Juicebooster auch - da passiert dann gar nichts solange das "Hochwasser" nicht bis zum Ladeanschluß oder der Drehstromsteckdose steigt - dann wäre aber wahrscheinlich alles zu spät 🙂

Der Juicebooster ist ein tolles durchdachtes und betriebssicheres Gerät aber mir war der auch zu teuer - das Komplettset für 1300 Flocken ist schon viel Holz auf einen Haufen - und das nur für ein paarmal mobiles Laden auf Reisen im Jahr, das ist einfach "too much" 😉

Gruß

Dasepp

Danke für die ausführliche Erklärung.

Ich werde mir das Teil bestellen und einen Adapter auf 5 Pin.

Der Aiways kann 6,6KW AC maximal laden, das wären ca.  28 Ampere x 230V 1 Phasig.

Die Lader können aber 24 Amp.  oder 32 Amp.  Ist das ein Problem?

Gruß Georg

Dein Ausgesuchter Lader hat einen 1 Phasen 16A CEE Stecker (Blau). Somit ist es unerheblich, ob er mehr kann. Da hilft auch kein Adapter Dreiphasig 16A (Rot) auf Blau. Die 16A bleiben und damit die 3,6 kW.

du bräuchtest also einen ICCB mit 32A CEE Stecker (Rot), damit du maximal den U5 laden kannst. Aber dazu braucht es auch eine 32A Steckdose, was nicht an jedem Eck ist.

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

Laut Kommentaren hat der Lader einen einphasigen (blauen) 32A CEE-Stecker.

Somit funktionieren auch alle Adapter  inkl. 32A CEE-rot. Ich benutze eine ähnliche ICCB, allerdings in der 3-phasigen Version.

Übrigens zieht der U5 hier aus der 32A-Drehstromsteckdose etwa 30A, rechnerisch also fast 7kW. Abzüglich der Ladeverluste kommt das mit den 6,6kW Ladeleistung AC also durchaus hin.

Ja 👍 er hat einen 32 Ampere Stecker , ich werde es aber bald 🔜 testet, habe beides bestellt.

Gruß Georg

Jepp

Der hat einen 32er CEE Blau - der große Campingstecker - also maximal zulässige 7,360 kw für 6 Stunden (steht auf den Steckern drauf ,) ), schwere Industrieausführungen geben das - glaube ich zumindest - für 10 Stunden her, kosten dann aber auch mehr.

Vorraussetzung ist das Kabelquerschnitte IN DER GANZEN INSTALLATION mit mindestens 6 mm² verbaut sind - fallen die kleiner aus (was durchaus für niedere Anwendungen gemacht wird) ist im Normalfall auch eine kleinere Sicherung drin.

z.B. ein 25 Ampere für ein 4 mm² Zuleitung -> dann kommt deine Einstellung mit 24 Ampere ins Spiel sonst würde nach etwa 10 Minuten die 25 Ampere Sicherung fallen.

Besorgst du dir noch einen Adapter für eine 16 Ampere CEE Rot also die normal Drehstromsteckdose (würde ich dir zusätzlich empfehlen, denn nicht alle haben eine 32 Drehstromsteckdose ) dann müsstest du 16 Ampere einstellen.

Der Juicebooster würde das von selber einstellen je nach verwendeten Adapter - er ist also Idiotensicher - dafür kostet der dann auch fast das vierfache !

Und ja der zieht bei mir auf voller Leistung 31,5 Ampere aus dem Netz - man darf dann aber nicht mit der Nennspannung 230 Volt rechnen, denn die Spannung sackt bei voller Belastung immer etwas nach unten weg - je nach dem.

Bei mir aktuell auf etwa 218 Volt das gibt dann bei mir eine wirkliche Leistung die dem Stromnetz entnommen werden von 31,5 A mal 218 V = 6,867 kw.

Warum ist das bei mir so - der Schuster hat die schlechtesten Schuhe 🙂 - nein, ich hab schon mal berichtet das ich zweimal einen "Flaschenhals" (eigentlich zu dünne Kabel) in der teils 50 Jahre alten Installation entdeckt habe - einer wurde durch die neue Installation wegen der PV schon beseitigt, der zweite muss noch ein bisschen warten, da muss ich ins Mauerwerk rein und wollte nicht noch eine Baustelle aufreissen, aber bald 😉

Dann sollte ich an der Wallbox bei Belastung um 227 Volt anliegen haben -> 31,5 A mal 227 V = 7,1505 kw - huch welch sonderbare Brotvermehrung, fast wie in der Bibel 😉

Etwa 10 % Verluste hat man auf der gesamten Ladetechnik, dann kann jetzt jeder selber weiterrechnen wann die 6,6 kw erreicht werden oder warum sie letztendlich dann nicht erreicht werden wegen zu geringer Spannung.

Gruß

Dasepp