Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mobiles Ladegerät

Moin

Da ich gerade mal wieder etwas Zeit habe, hier mal meine Vorstellung wie eine "mobile Universallademöglichkeit" auszusehen hat.

Bild 1 :

Oben die Enel X Juicebox Pro 32 C (EU) - die kann fast alles und hat eine Wandhalterung die man sehr schnell durch lösen einer Schraube von der Wand abnehmen kann und sie dann mitnehmen kann, durch eine kleine technische Veränderung könnte die bis 40 Ampere also Einphasig bis zu 9,2 kw - geht aber beim U5 und auch in Europa ohne was zu überlasten sowieso nicht, also bleibt die bei 32 Ampere - als Anschluss hat die natürlich einen CEE Rot 32 A Stecker.

Links darunter den Duosida den ihr wahrscheinlich alle auch habt, mit dem Unterschied das ich meinen auf 10 Ampere begrenzt habe, so ist unter allen Umständen ausgeschlossen das hier eine Überlastung einer "banalen" Schukosteckdose stattfinden kann, er leistet natürlich nur noch maximal 2,3 kw das reicht aber für einen "Notladeziegel" - er hat seinen festen Platz unter dem Kofferraum, da ist er gut aufgehoben 😉

Rechts daneben der V2C Ladeziegel (den kennen bestimmt auch schon einige), der ist von 6 - 16 Ampere einstellbar, den habe ich aus Sicherheitsgründen auch einen 32er CEE verpasst - der liegt Zuhause in der Garage für den Fall das die Wallbox mal "Ladehemmungen" hat - soweit war ich nämlich gleich in der zweiten Woche, drum der V2C als Ersatzgerät.

Bild 2 :

Ganz oben das Duosida Verbindungskabel, das haben normalerweise auch alle - sein fester Platz ist ebenfalls unter dem Kofferaum.

Darunter die verschiedenen Adapter die ich mir mal an einem kalten trüben Sonntag zusammengebastelt habe bestehend aus von oben nach unten - meine Hauptsteckverbindung ist ein roter CEE 32, da ich die ja am V2C und an meiner abnehmbaren Wallbox auch dran habe.

Stecker CEE Blau 32 A -> Kupplung CEE Rot 32 A

Stecker CEE Rot 16 A -> Kuppung CEE Rot 32 A

Stecker CEE Blau 16 A -> Kupplung CEE Rot 32 A

Und sollte mal keine Schuko zur Verfügung stehen aber eine der anderen Steckdosen und ich auf den Notladeziegel ausweichen müsste, ein weiterer Adapter von meiner Hauptsteckverbindung :

Stecker CEE 32 A -> Schuko 16 A

Alle Verbindungskabel (Gummikabel) habe ich soweit es möglich war in 6 mm² ausgeführt, die Enel Wallbox hat sogar ein 10 mm² dran, mit den Kabelstärken sollte man nicht geizen das ist Sparen an der falschen Stelle und kommt im Laufe der Zeit unterm Strich teuerer wegen dem Spannungsfall (früher Spannungsabfall, den die Azubis zum Feierabend immer wegräumen mussten 🙂 ) - da kann durchaus im Laufe der Zeit einiges zusammen zusammenkommen !!!

Diese Adapterkabel wandern wenn ich auf Reisen gehe mit dem V2C oder der Wallbox oder einfach alles miteinander (genug Platz ist ja vorhanden) ebenfalls unter dem Kofferraum.

So kann ich - egal wo ich mich aufhalte (zumindest größtenteils auf dem europäischen Festland) - ob auf einem Campingplatz oder in der hintersten Provinz in einer Privatpension einstellbar von 6 bis 32 Ampere an allen gebräuchlichen Steckdosen unseren U 5 laden 😉

Was noch zu tun ist zur Perfektion - der Verteilerkasten auf Bild 2 unten bekommt eine extra Zuleitung aus der Hauptverteilung mit einem extra FI Typ B damit die ganze Ladegeschichte von der allgemeinen Installation getrennt ist, sein Platz wird in der Garage an einer gut geschützten Stelle neben der Wallbox.

Die Zuleitung wird eine 5 x 16 mm² und wäre im Notfall locker mit 80 Ampere belastbar, die drei Einbausteckdosen CEE Rot 32 A werden rotiert angeschlossen somit könnte man bis zu drei Einphasige Ladeeinrichtungen gleichzeitig an dieser "Ladeverteilung" betreiben ohne eine Phase zu überlasten da ja im Normalfall bei einpasigem Laden standardmässig immer die Phase Eins verwendet wird.

Sollte ein Fahrzeug mit Dreiphasenlader kommen wird eine weitere CEE Rot 32 A dazugebaut und separat abgesichert, durch die 63 Ampere Einspeisung könnte man dann zwei 22 kw Wallboxen dreiphasig oder z.B. auch eine 22 kw dreiphasig und gleichzeitig 3 mit 32 A einphasig betreiben - das ist mehr als ich jemals brauchen werde 😉

Einmal die Installation richtig aufrüsten und dann muss es gut sein - ich hab keinen Bock da ständig wieder irgendwas zu ändern.

Der ganze Spass hat mir in etwa inklusive allem 900 Euro Material plus meine Freizeit gekostet ohne die Förderkasse von unserem armen Staat zusätzlich zu belasten, wäre ja bei dieser Ladetechnik auch nicht möglich 🙂

Die Zuleitung aus unserer (Haupt-) Hauptverteilung würde übrigens voll ausgereizt 125 Ampere hergeben und ist im Moment mit 80 Ampere im Trenner vorgesichert und der Kabelabgang zu unserem Haus mit 63 Ampere "untergesichert" und kann jederzeit von mir erhöht werden da diese Verteilungen alle auf eigenem Grund und Boden und in unseren Gebäuden stehen und ausserhalb der Verteilung des Netzbetreibers sind.

Ergeben hat sich diese komfortable Aufteilung der Installation dadurch da bei uns durch die etwas grössere PV Anlage mit 308 kwp sowieso alles geändert werden musste - der Kostenpunkt allein für die neue Haupteinspeisung war über 18.000 Stecken, die Änderung in unserer Installation ist gleich in die Installation für die Wechselrichter ( 2 x 33 kw, 3 x55 kw, 1 x 77 kw ) mit reingelaufen und war sozusagen bei der PV Anlage mit dabei.

Unser U5 läuft übrigens seit 4 Juni ausschliesslich also zu 100 % mit eigenem "grünen Strom" - es kann allerhöchstens zur finsteren Zeit um Weihnachten zu einem Engpass führen und da auch nur wenn meine holde Frühschicht hat, dann kauf ich halt die "paar kwh" von aussen zu.

Hanniball Smith -> "ich liebe es wenn ein Plan funktioniert" - mein persönliches Lieblingszitat 🙂

Gruß

Dasepp

Hochgeladene Dateien:
  • 20210625_171637.jpg
  • 20210625_173034.jpg

sieht gut aus Top.

Mein Mobiles Ladegerät ist auch schon da und alle Adapter.

Der Lader kann 1 Phasig 10A 16A 20A 24A 32A zeigt die Ladeleistung und die geladenen KW

Adapter:

CEE Stecker 16 A 3p zu CEE Kupplung 32 A 3p 230 V

CEE 3p 16 A CEE-Kupplung auf Schuko-Stecker

32A CEE Kupplung 3p zu 32A CEE Stecker 5p

gibt es noch Stecker die ich nicht habe? oder besser gesagt die man braucht?

Das Ganze hat keine 300€ gekostet.

Brauche den Lader nur für unterwegs im Urlaub, zu Hause lade ich bei ELE/Innogy für Flat 180€ im Jahr.

Hochgeladene Dateien:
  • 20210625_195153.jpg
  • 20210625_195210.jpg
Gruß Georg

Hi Hifi 😉

Super so war in etwa mein erster Plan in November letzten Jahres.

Mobil, einfach, bezahlbar - für Unterwegs und auch für Zuhause einsetzbar - ohne Schnick Schnack und vor allem ohne Auflagen weil man den Zuschuß nicht genuzt hat -> freies Laden für freie ( und frei denkende ) Elektroautobesitzer 😉

Ich sehe schon du hast dir ähnliche Gedanken gemacht wie ich.

Ich habe dann mein "System" etwas überdimensioniert gestaltet weil ich insgeheim immer noch einen mobilen 20 kw DC Lader im Hinterkopf habe - darum die eigene Unterveteilung mit separater möglicher Absicherung bis 80 Ampere - es gibt da schon welche die per Erweiterungsmodul auf 40 kw erweiterbar sind, das würde in meinem Fall heissen PV läuft bei guten Lichverhältnissen im Winter mit 20 % (bei 308 kwp wären das 60 kw die ich zur Verfügung hätte) und mein Tagesbedarf wäre somit locker in 1 Stunde im Auto, bei "nur" 20 kw in maximal 2 Stunden - oder mit anderen Worten eine Abdeckung mit eigenem Strom mit annähernd 100 % wäre somit möglich, auch wenn das Zeitfenster das bei Frühschicht zur Ladung zur Verfügung steht sehr ungünstig wäre.

In meinem Fall eine "Sünde" oder wenigstens einen Gedanken wert solange der DC Lader unter oder um 5000 Öre bleibt.

Ach ja du solltest dir noch einen Adapter von CEE Rot 16 A auf CEE Blau 32 A besorgen nicht alle CEE Drehstromsteckdosen sind 32 Ampere, die meisten die man antrifft sind 16 A, hatte ich dir ja schon vor ein paar Tagen geschrieben 😉

Gruß und weiter so 😉

Dasepp

Guten Morgen,

Habe mal nach einem Adapter 3pin 32a auf 5pin 16a gesucht und nichts gefunden,

Würde das hier auch funktionieren?

32a 5pin Kupplung auf 16a 5pin Stecker

Gruß Georg

Hier der Link

Gruß Georg

Hatte mir bei meinem ersten BEV auch einen mobilen Lader mit div. Adaptern zugelegt und in meinen 3 Jahren mit verschiedenen E-Fahrzeugen nur ein Mal zum Test verwendet….
Gelegentlich hatte ich an Hotels ohne Wallbox meinen ICCB mit Schuko im Einsatz - aber das war auch eher nicht nötig aber praktisch. Würde aus meiner bisherigen Erfahrung kein Geld mehr in solche Adapter investieren. Ist aber nur meine persönliche Erfahrung.

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5
Zitat von Hififreak am 26. Juni 2021, 09:57 Uhr

Habe mal nach einem Adapter 3pin 32a auf 5pin 16a gesucht und nichts gefunden,

Adapter 32A Stecker auf 16A Kupplung benötigen zwingend einen zwischengeschaltete Sicherung. Ansonsten würde ein 16A Gerät im Fehlerfall bis zu 32A bekommen, ohne das eine Sicherung fliegt. Ein 16A Stecker mit einer 32A Kupplung geht hingegen, Du bekommst dann aber maximal 16A.

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

Moin Georg

Ja - indem du logischerweise den CEE Rot 16 A Stecker -> CEE Rot 32 A Kupplung vor deinem bereits vorhandenen Adapter CEE Rot 32 A Stecker -> CEE Blau 32 A Kupplung und an diesem deine mobile Wallbox mit dem CEE Blau 32 A Stecker anstöplselst.

Zwar eine Lösung auf Umwegen ABER viele (oder alle) Wege führen nach Rom 😉

Dadurch das bei dieser Kombi sowieso nur maximal 16 Ampere möglich sind fällt dann die mehrfache Steckverbindung auch nicht ins Gewicht.

Auf die richtige Einstellung ist übrigens IMMER zu achten, im Zweifelsfall lieber eine Stufe darunter bleiben, es zählt grundsätzlich die kleinste Steckverbindung die verwendet wird als maximale Einstellung, das ist normalerweise die Steckdose bzw. die Absicherung der Steckdose die durchaus auch mal kleiner ausfallen kann.

Vor allem bei den 32er Steckdosen kann es schon mal vorkommen das eine 25 Ampere Sicherung verbaut ist - am Besten sich immer die dazugehörige Sicherung zeigen lassen - vor allem weil du ja auf Reisen an dir meist unbekannten "Objekten" anstöpselst und das nicht nur für eine oder zwei Stunden sondern eher die ganze Nacht 😉

Gruß

Dasepp

Hi Gunnar

Da hast du natürlich Recht - dann sind aber 99 % (oder sogar 100 %) der erhältlichen Adapter "unerlaubt" - genauso wenig sind dann die Ladeziegel mit 16 Ampere Schukostecker erlaubt da die dann an einer Schukosteckdose allerhöststens 13 Ampere Dauerlast ziehen dürften, bei längerer Benutzung sogar nur 10 Ampere - dann bräuchte man da ja auch eine weiter Sicherung oder etwa nicht ?

Das heisst im Umkehrschluß das praktisch alle Ladeziegel und einstellbare mobile Wallboxen ohne weitere Absicherung verboten sind !

Gleiches würde für die Campingplatzgeschichte und so weiter gelten - alles illegal !

Das liegt einzig und allein im Verantwortungsbereich des Betreibers - wenn du in der geschlossenen Ortschaft mit 200 kmh erwischt wirst ist ja auch nicht das Auto Schuld weil es schneller als 50 kmh geht, sondern der Fahrer weil er es hoffnungslos übertrieben hat.

Alle Beschreibungen der einstallbaren Ladeziegel weisen ausdrücklich darauf hin das das der Strom richtig eingestellt werden muss, wer sich da nicht sicher ist sollte ganz einfach die Finger davon lassen oder sich genau informieren !

Der Duosida der beim U5 dabei ist ist z.B. gar nicht einstellbar und müsste dann aus dem Verkehr gezogen werden weil man ga keine Chance hat den runterzuregeln - Abhilfe würde da die Aiwyas App schaffen damit man den Ladestrom am Auto begrenzen kann 😉

Hätte wäre wenn 🙂

Gruß

Dasepp

Danke Euch,

Ich kann an dem Lader die Ladeleistung einstellen bevor das Auto 🚗 geladen wird.

Wenn ich mir nicht sicher bin wurde ich immer erst 10A oder 16A einstellen.

Könnt ihr mir einen Adapter mit 32A 3Pin Kupplung auf 16A 5Pin Stecker empfehlen?

Finde den einfach nicht.

Gruß Georg

Nachtrag

Ausserdem ist auf den Bildern kein einziger der von 32 A auf 16 A geht, Georg hat es nur verkehrtrum beschrieben 😉

Seine Hauptsteckverbindung ist 32 A !

Also alles gut 😉

Dasepp