Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Laden auf 80% begrenzen?

Die Lapp Mobility Ladestation CEE 32 A verbessert die Ladezeit des Aiways U5. Die Ladestation lädt sehr praktisch an einer roten Industriestromsteckdose (Drehstrom) und erreicht mit 32 Ampere auf nur 1 Phase die 6,6 KW des Bordladers. Sie kann den Akku des Aiways U5, der 63 KW Kapazität hat, damit in etwa 10 Stunden voll aufladen.

Ja, die von Dir vorgeschlagene Lapp Mobility hat ja auch 22 kW. Aber wenn man sich eine 11 kW Wallbox, nur wegen der Förderung, anschaffen will, hat man für den U5 und andere Elektroautos, die 32 Ampere auf einer Phase benötigen, schlechte Karten.

Ich habe eine 11 kW RCT Walbox, die "intelligent" zu meiner RCT Power Photovoltaik Anlage passt. Damit kann ich PV Überschuss in den U5 Laden, bevor ich ihn billig einspeisen muss. Und wegen der Förderung habe ich nicht die 22 kW sondern die 11 kW Variante genommen. Und jetzt muss ich feststellen, dass das ein Fehler war 🙁

Zitat von gvogel am 24. Juli 2021, 20:58 Uhr

Die Lapp Mobility Ladestation CEE 32 A verbessert die Ladezeit des Aiways U5. Die Ladestation lädt sehr praktisch an einer roten Industriestromsteckdose (Drehstrom) und erreicht mit 32 Ampere auf nur 1 Phase die 6,6 KW des Bordladers. Sie kann den Akku des Aiways U5, der 63 KW Kapazität hat, damit in etwa 10 Stunden voll aufladen.

Wie gesagt, das hat nichts mit einer speziellen Wallbox zu tun. Alles was Du sagst gilt exakt genauso z.B. für die 22kW go-e Home+.

Zitat von Bennes am 24. Juli 2021, 21:28 Uhr

Ja, die von Dir vorgeschlagene Lapp Mobility hat ja auch 22 kW. Aber wenn man sich eine 11 kW Wallbox, nur wegen der Förderung, anschaffen will, hat man für den U5 und andere Elektroautos, die 32 Ampere auf einer Phase benötigen, schlechte Karten.

Ich habe eine 11 kW RCT Walbox, die "intelligent" zu meiner RCT Power Photovoltaik Anlage passt. Damit kann ich PV Überschuss in den U5 Laden, bevor ich ihn billig einspeisen muss. Und wegen der Förderung habe ich nicht die 22 kW sondern die 11 kW Variante genommen. Und jetzt muss ich feststellen, dass das ein Fehler war 🙁

Bevor man sich ein E-Auto anschafft, sollte man vorab den Denkapparat in Bewegung setzen. Ich weiss, das sagt dir Niemand, auch nicht die Behörden und vor allem die Bundesregierung nicht. Auch nicht, dass, wenn du mit 6 KW den U5 laden willst, es nur einphasig geht und eine 11 KW Box keinen Sinn macht. Es sei denn, du bist aus dem Elektro Handwerk. Und dann kömmst du evt. mit dem Netzbetreiber und der Phasenschieflast in Berührung. 11 KW sind beim Netzbetreiber nachzufragen und man benötigt "lediglich" eine Freigabe oder Bestätigung, das tun zu dürfen. Bei 22KW bedarf es neben einer Anfrage einer Genehmigung und Bestätigung. Aber egal, bei beiden Anfragen wirst du ein Formular ausfüllen müssen. Das sagt dir hier im Forum nur niemand, obwohl das äusserst wichtig ist. Bei beiden Formularen wirst du darauf hingewiesen,  dass der Antragsteller die Hausanschlußkosten zu tragen hat, sprich reicht dein Anschluss bisher nicht aus, musst du die Kosten für die Aufrüstung übernhemen. Also neus Hausanschlusskabel verlegen, Baggerarbeiten usw. Und glaube hier NIEMANDEM im Forum der sagt, dass man einen 11 KW Anchluß nach einem halben Jahr kostenlos in einen 22 KW Anschluss überführen darf.

Zitat von gvogel am 26. Juli 2021, 11:04 Uhr

Und glaube hier NIEMANDEM im Forum der sagt, dass man einen 11 KW Anchluß nach einem halben Jahr kostenlos in einen 22 KW Anschluss überführen darf.

ja, das ist natürlich ein wichtiger Punkt. Dein Anschluss muss neben der Genehmigung durch das EVU auch 22kW hergeben. Also sowohl die Zuleitung als auch die Absicherung.

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5
Zitat von Gunnar am 26. Juli 2021, 12:28 Uhr
Zitat von gvogel am 26. Juli 2021, 11:04 Uhr

Und glaube hier NIEMANDEM im Forum der sagt, dass man einen 11 KW Anchluß nach einem halben Jahr kostenlos in einen 22 KW Anschluss überführen darf.

ja, das ist natürlich ein wichtiger Punkt. Dein Anschluss muss neben der Genehmigung durch das EVU auch 22kW hergeben. Also sowohl die Zuleitung als auch die Absicherung.

Genau Gunnar, du sagst es. Von deiner Person hätte ich erwartet, dass du genau das mal beschreibst. Aber das tust du nicht, obwohl du e-Auto färst. Es ist so einfach, die Kunden von e-Autos zu informieren. Aber es kommt auf den realen Sachverhalt an. Du fährst doch schon "laut deinen Angaben" diverse e-Autos. Beschreibe doch einfach deine Erfahrungen zwischen Aiwas U5 und dem Relault ? Wenn dein Relault besser ist, dann fahr ihn halt. Aber mein Aywais mit SW Version 1.6.1 (Beta) ist top. Dazu braucht es keine Verbesserungen. Zur Info: eine Beta Version ist oft besser als die "installierte Version".würde aus den Themen erlesen, halte dich doch bitte einfach mit deinen Kommentaren etwas zur zurück. Das verunsichet die Leser.

Ich finde die Kommentare von Gunnar i. d. R. recht informativ und fachlich (soweit ich das beurteilen kann) fundiert. Ich bin auch nicht immer Gunnars Meinung, kann aber schon selbst entscheiden, welche Informationen für mich relevant sind und welche eher weniger.

Zitat von Elmow am 26. Juli 2021, 13:33 Uhr

Ich finde die Kommentare von Gunnar i. d. R. recht informativ und fachlich (soweit ich das beurteilen kann) fundiert. Ich bin auch nicht immer Gunnars Meinung, kann aber schon selbst entscheiden, welche Informationen für mich relevant sind und welche eher weniger.

Ja, aber es geht hier um konstruktive Inhalte und Erfahrungen rund um den U5. Da sind die Infos von Gunnar teilweise nicht zielführend, weil die treffen einfach nicht zu. Ich habe da andere Erfahrungen gemacht.

WELCHE Infos meinst du?

Was ist denn an:

Dein Anschluss muss neben der Genehmigung durch das EVU auch 22kW hergeben. Also sowohl die Zuleitung als auch die Absicherung.

nicht zielführend ?

Ich gleite dahin mit meiner blauen Reisschüssel