Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Pendeln der Ladeleistung bei Ladung mit 32A

Moin,

wie im Thread

Laden auf 80% begrenzen? 

schon erwähnt macht der U5 beim Laden mit 32A seltsame Dinge. Aufgrund besserer Übersichtlichkeit habe ich hier einen neuen Thread eröffnet.

Ich kann bei meinem Arbeitgeber mit einer chinesischen ICCB (Zencar) mit 32A einphasig laden. Bei meinem U5 habe ich dazu folgendes beobachtet:

  • am Anfang (bis ca. 5000km Laufleistung) hat direkt mit 32A von 10% auf 100% durchgeladen. Lediglich der Lüfter sprang etwa 1mal pro Stunde für etwa 5min an.
  • etwa 1000km später ging der Lüfter nur noch für ein paar Sekunden an, die Ladeleistung sank schon sporadisch auf ca. 16A ab
  • seit kurzem springt der Lüfter gar nicht mehr an, nach etwa einer halben Stunde fängt jetzt die Ladeleistung im Minutentakt zwischen 16A u. 32A an zu pendeln.

Die Temperaturen hier in der Halle des Arbeitgebers bewegten sich dabei immer um etwa 20-23°C, bei einer Drosselung der ICCB auf 24A tritt der Effekt bis jetzt nicht auf.

Meine Vermutung: sieht für mich nach einer Drosselung des OBC wegen Übertemperatur aus. Der Lüfter sollte die Ladeelektronik kühlen, tut dies nun aber aus mir unbekannten Gründen nicht mehr. Sensor defekt? Softwareproblem? An einer öffentlichen Ladesäule konnte ich mangels Bedarf das Problem bis jetzt nicht reproduzieren - ich gehe jedoch davon aus, dass der OBC dort auch zu warm wird (solange die Ladesäule keine Schieflastbegrenzung hat).

Hat jemand Ähnliches beobachtet bzw. vielleicht einen Lösungsansatz? Ich habe etwas Angst davor, mit diesem Problem zu ATU zu gehen.

Servus,

das Phänomen kann ich auch bei uns bestätigen.

Ich lade vorerst bei uns zu 100% öffentlich an einer 22kw Säule. Weil ich den Ladevorgang nicht überwache kann ich keine großen Angaben machen wann der Wagen zu pendeln beginnt. Meist fahren wir bis 20% SOC und laden über Nacht.

Zu Beginn wurden wir problemlos voll. Mittlerweile schaffe ich es auch nicht nach 10h Ladedauer auf 100% SOC zu kommen (zugegeben hatten wir da auch bei unter 10% SOC begonnen zu laden). Temperatur dürfte wohl in den letzten Ladenächten nicht besonders hoch gewesen sein, ev. so um 15 Grad C.  Wir haben bislang ca. 2500km Laufleistung.

lg

@jessiejames

Danke für die Info. Vielleicht sind noch mehr Besitzer betroffen, ohne dass sie es bemerken - man steht beim Laden ja nicht immer daneben. Aber wenn wie in deinem Fall der Akku plötzlich an der öffentlichen Ladesäule nicht mehr rechtzeitig voll wird (oder wie in meinem Fall an der 32A-Steckdose) könnte das irgendwann auffallen. Unklar ist auch, ob der OBC auf Dauer Schaden nimmt.

Update:

zu Testzwecken habe ich beim Laden jetzt mal die Klimaanlage eingeschaltet und den Ladestrom beobachtet. Tatsächlich regelte der OBC den Ladestrom nun nicht mehr herunter - lag wohl daran, dass der Lüfter durch die aktive Klimatisierung ständig mit kleiner Leistung lief.

Das ganze ist natürlich nicht praxistauglich, allerdings bestärkt es mich in der Annahme, dass die Lüfterregelung für die Kühlung des OBC fehlerhaft ist.

Bei unserem A5 (2500 km) ist das auch so, das habe ich gerade beobachtet. Nach einer Weile pendelt der Ladestrom von 32A zu 16A, alle paar Minuten geht das so, die Ladedauer verdoppelt sich beinahe. Ein Lüftergeräusch höre ich nicht, nur ein leises Summen. Reduziere ich den Strom auf 24A, wird nicht gedrosselt. Auf 28A schon, allerdings seltener als auf 32A.

Meint ihr, man sollte unter diesen Umständen weiter 32A laden? Nicht, daß etwas durchbrennt oder anderweitige ernsthafte Probleme mit der Hitze entstehen?

Moin

Ist bei mir exakt genau so wie du das schilderst.

Durchbrennen oder kaputt gehen kann da nichts - denn das Ganze ist ab Ladebuchse bis hin zum OBC temperaturüberwacht, das ist ja der Grund warum er mit der Ladeleistung runter regelt - ob das "ganz normal" ist lassen wir mal dahin gestellt - es besteht also keine Gefahr für die Technik oder gar das es zu einem Brand führt, das ist durch die Temperaturüberwachung ausgeschlossen.

Es dürften auch nicht allzu viele sein die überhaupt mit mehr als 20 Ampere laden, manche bringen, zumindest zuhause,  nicht mal das zusammen weil einfach die Leistung vom Hausanschluß nicht reicht oder die Wallbox sowieso auf 16 Ampere begrenzt ist.

Jedenfalls spielen hier die Umgebungstemperatur und/oder direkte Sonneneinstrahlung usw. eine Rolle - der zusätzliche Wärmeeintrag führt hier offensichtlich zu einer zu starken Erwärmung der Ladetechnik im Auto.

Aktuell lade ich mit etwa 26,5 Ampere (Einstellung an der Wallbox 27 A) und da kommt es selten oder fast nicht zur Reduzierung.

Was ich noch festgestellt habe - es ist auch entscheidend ob das Auto unmittelbar vor dem Laden in Betrieb war, also der ganze "Motorraum" bereits erwärmt ist, dann kommt es früher zur Reduzierung.

Oder der entgegengesetzte Fall das Auto über Nacht gestanden und abgekühlt ist und am Morgen wenn die Solaranlage Strom liefert und dann erst die Ladung beginnt - dann dauert es wesentlich länger bis er mit dem runterregeln anfängt.

Sollte das in den  Wintermonaten wenn es kalt ist auch noch so sein wäre das allerdings ein Zeichen das da was ganz und gar nicht stimmt, ich hatte das nämlich von Februar bis Mai gar nicht beobachtet, das ist bei mir erst aufgetreten seit es draussen über 15 Grad hat.

Gruß

Dasepp

@Dasepp:

das bestätigt meine Vermutung, dass etwas mit der Temperaturregelung des OBC nicht stimmt. Ich habe den U5 ja immer bei annähernd gleichen Umgebungstemperaturen geladen, in der Halle ohne Sonneneinstrahlung. Geändert hat sich nur das Verhalten des Lüfters, der jetzt gar nicht mehr anspringt.

Natürlich laden die meisten zu Hause mit maximal 16A, aber spätestens an der öffentlichen 22kW Ladesäule muss man so deutlich länger stehen. In meinem Fall habe ich nun Schwierigkeiten, den Akku auf Arbeit in 9h voll zu bekommen. Mit 32A Ladestrom war das kein Problem.

Bis jetzt warte ich noch auf das Software-Update auf 1.7 - vielleicht wurde das Problem dort bereits behoben.

Hi

Kann sein das es mit der 1.7 besser ist, habe zwar mittlerweile 1.7 drauf aber seitdem haben wir auch "Regenzeit" mit viel zu kalten Temperaturen - kann also noch nichts dazu sagen, ausserdem hatte ich ja die 27 Ampere Begrenzung eingestellt.

Werde diese Woche mal zum Test auf volle Leistung laden und berichten.

Der OBC glaube ich aber ist nicht der Hauptauslöser, zumindest nicht der einzige Grund, denn der hängt ja sowieso im Kühlkreislauf mit drin, bei mir hört man die Kühlmittelpumpe laufen und wenn es draussen richtig heiss ist läuft auch gelegentlich der Kühllüfter an, wie du ja auch schon berichtet hast.

Hatte ich aber nur an den wenigen Hochsommertagen, die wir heuer hatten, beobachtet.

Wie gesagt wenn ich neues herausfinde werde ich berichten.

Gruß

Dasepp

Ich lade mit dem 22kw go-echarger, pendeln habe ich auch bemerkt, springt von ca. 3,21/3,31 auf 6,66-6,76. Ladestrom 32A eingestellt. hatte ich aber früher nicht so bemerkt.

Zitat von McDerlin am 23. August 2021, 20:19 Uhr

Ich lade mit dem 22kw go-echarger, pendeln habe ich auch bemerkt, springt von ca. 3,21/3,31 auf 6,66-6,76. Ladestrom 32A eingestellt. hatte ich aber früher nicht so bemerkt.

Bei mir daselbe, auch wenn ich z.B. bei Aldi am 22 kw lader hänge pendelt er. Wie ich letzten Herbst an einen 22kw lader angesteckt hatte, habe ich immer 6,6 kw in der Stunde in den U5 bekommen. Ich habe das Problem schon vor Wochen bei Aiways gemeldet, hier wurde mir gesagt das sie es noch nicht gehört hätten. Mir wurde gesagt das ich das neue Apdate abwarten soll 1.7. und wenn das Problem weiter besteht soll ich mich noch mal melden. Welches Abdate hast du auf deinen U5?

Gruß Rasti