Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Diverse Fragen/Antworten

Diese Liste ist aus der FB Gruppe und möchte ich hier nicht vorenthalten. Weitere Fragen? Irgendwelche Antworten bekannt?

A) KONDITIONEN
Wie ist der Fahrzeugpreis, falls nicht nur Leasing möglich ist? [ca. 35.000€, laut Presseartikel]

Wer wird der Leasingpartner? [evtl. Vehiculum, laut Presseartikel]

Wird die BAFA/Umweltprämie gewährt?

Wie lange hat man Garantie?

Welche Werkstattkette (muß man zur Inspektion?)

Genauer Liefertermin in DE? [April 2020 (Auskunft vom Frankfurt Hbf, 17.09., danke Martin]

B) DATEN
Wie groß ist das Kofferraumvolumen / wie sind die genauen Abmessungen mit hochgeklappten / umgeklappten Sitzen? [102cm breit, 97cm tief, ca. 75cm hoch (Frankfurt Hbf; danke Martin)]

Wird ein EuroNCAP Crashtest durchgeführt?

Wie sind die Werte aus dem NCAP Crashtest?

C) AUSSTATTUNG
Mehrere Varianten (z.B. inkl. Zusatzakku) verfügbar? [in Europe nur eine Variante in einer Farbe, voraussichtlich blau (heißt vermutlich "Crystal Mint Blue Sky" oder so ;)]

Wird es eine Hängerkupplung geben?

Kann man die Zusatzbatterie auch kaufen? (In Deutschland überhaupt verfügbar?)

Wie viele Airbags sind vorhanden?

Wird es eine günstigere Variante geben, z.B. ohne Glasdach / Ledersitze? [Gemäss ersten Informationen wird es nur eine Ausstattungsvariante geben. Identisch zum Auto in Frankfurt] 

Wird der Innenraum auch in dunkel erhältlich sein? (nur eine Variante, s.o., Leder)

Ist das Lenkrad verstellbar? [Ja (danke Joachim)]

Existiert eine Sitzheizung (vorne / hinten)?

D) TECHNIK

Wie hoch ist die Reichweite nach WLTP?

Wie hoch ist der durchschnittliche Realverbrauch (ggf. basierend auf der CN -> DE Tour?)?

Wie hoch ist die Ladeleistung mit AC/DC?

Wärmepumpe vorhanden?

E) FEATURES
Wird Apple CarPlay / Android Auto unterstützt? [Android JA, Apple NEIN, laut Presseartikel]

Welches Level für autonomes Fahren wird mit der eingebauten Hardware möglich sein?
[Level 2+, laut AIWAYS Website]

Welche Features hat der Autopilot?

Gibt es ein "One-Pedal-driving"?

Kann man den Innenraum des Fahrzeugs über die App vorheizen bzw. kühlen? [Ja, siehe englische Webseite]

Seit März 2017 Hyundai Ioniq EV Besitzer
Seit Januar 2019 Tesla Model S P85D Besitzer
Eigenheim mit 12,5 kWp PV-Anlage
Kundenberater bei der Zürich Versicherung, Schweiz (michael.herger@zurich.ch)
Inhaber von http://www.felgengalerie.de
Gründer von ai-ways-forum.de
Für alle die kein f-book haben ( .. so wie ich 🙂 ), hier die aktuellsten Aussagen (13.12.) zum Thema Leasing in der deutschen Übersetzung.
... nicht wirklich neu, ... nicht wirklich "Butter bei die Fische", aber so isses nun mal.:
"Eine der am häufigsten gestellten Fragen lautet: Was genau bedeutet Full-Service-Leasing? Hier ist die Antwort:
Full-Service-Leasing oder All-Inclusive-Leasing bedeutet, dass mit der entsprechenden Leasingrate alle weiteren Gebühren für Versicherung oder Dienstleistung bezahlt werden. Mit dem AIWAYS U5 ist dies ohne weitere Anzahlung oder Restwertkauf möglich. Eine genaue Preisberechnung ist derzeit nicht möglich, da sich die Anzahl der Freikilometer und die Berechnung des Restwertes derzeit in der Testphase befinden.
Der Serviceaufwand für ein Elektrofahrzeug ist deutlich geringer als für einen klassischen Verbrennungsmotor und beläuft sich somit auf ein Serviceintervall von rund 100.000 km. Im Schadensfall kann der Fahrzeughalter den Schaden über ein Netzwerk zertifizierter Servicepartner kostenlos reparieren lassen. Unfallschäden sind vom kostenlosen Service ausgeschlossen."
Ersatzteile werden in einem europäischen Zentrallager gelagert und dem Servicepartner bei Bedarf in kürzester Zeit zur Verfügung gestellt."
Euch allen einen schönen dritten Advent!
Piet

Hatten wir auch schon hier:

https://www.ai-ways-forum.de/forum/topic/zeitungsartikel-ueber-den-aiways-u5/?part=4#postid-238

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

... stimmt, hatt ich überlesen.

Hallo,

ich bin neu hier, interessiere mich sehr für den U5. Die letzten Wochen schaute ich noch nach Plug-in Hybriden, weil ich nicht davon ausging, dass es einen E-SUV für diesen Preis so bald schon geben wird. Wobei die zuerst genannten noch etwa 10.000 € teurer sind.

Ich kann sicher auch alles irgendwo im net finden, ich hoffe, ihr habt Verständnis, wenn ich meine Fragen trotzdem mal hier stelle.

  1. vermutlich wird es hier in Südbaden (und z.b. im Urlaub in Italien) nicht sehr viele Ladestationen geben. Aber am einfachsten wäre eh, wenn ich den U5 über Nacht daheim laden könnte. Ist das möglich über die normale Steckdose mit Verlängerungskabel?
  2. mein derzeitiger Diesel-SUV verbraucht sparsame 5,6 L auf 100km im Schnitt (rund 8 Euro an Diesel). Wie kann ich die Kosten für den U5 berechnen, was er mich auf 100km kosten würde? Wieviel kw wäre es zusätzlich im Jahr, wenn ich 15000 km fahre und überwiegend daheim laden würde, falls das möglich ist?
  3. Der Diesel ist ja so schlecht gemacht worden bzgl. Umweltbilanz, aber wie sieht es da aus mit den E-Autos? Hier daheim habe ich einen Ökostrom-Tarif, aber was passiert z.b. mit den ganzen alten Batterien/Akkus, gibt es da nicht das nächste Entsorgungsdesaster?

Ein E-Auto Kauf ist erst jetzt durch das zufällige Finden des Aiways interessant geworden, daher habe ich mich noch nicht so intensiv mit dem Thema beschäftigt. Aber nun bin ich sehr begeistert von diesem Auto zu diesem angedachten Verkaufspreis mit wohl doch recht üppiger Ausstattung.

Über das Forum habe ich mich vor einigen Tagen auch angemeldet als Kaufinteressent. Ich bin so gespannt ...

Grüße Aldo

Hallo Aldo,

hier in Kurzfassung:

  1. daheim laden geht eigentlich immer (wenn Strom am Stellplatz vorhanden). An einer normalen Steckdose nimmt man einen ICCB, also Kabel mit Schuko und Typ2 Stecker und verbautem Kontroller. Das ist aber so in etwa die langsamste Methode, da Du da meißt nur mit 10-12A laden kannst. Somit würde ich mindestens über eine 16A CEE Dose oder gleich eine Walbox nachdenken, wenn das bei Dir möglich ist.
  2. Dazu musst Du den Strompreis Deines Anbieters wissen, also die kWh (~26 Cent?). Wenn dann der U5 im Schnitt/Fahrweise/Fahrprofiel etwa 18 kW/100km verbraucht, dann liegst Du bei einem Strompreis von 4,68€ auf 100km (18*0,26€).
    Da muss man aber erst mal den Verbrauch kennen und das Fahrprofil. Im Stadtverkehr braucht ein EV weniger als auf der Autobahn.
  3. Zum Thema Umweltbilanz gibt  es mitlerweile viele seriöse Studien, die ein EV klar im Vorteil sehen. Sollte der Akku sein Ende im EV erreicht haben, dann kommt dieser in der Regel zur Zweitverwertung in einen stationären Stromspeicher. Erst danach wird dieser recycelt. Erste Pilotanlagen (noch gibt es nicht genügend alte Akkus) funktionieren schon erstaunlich gut mit über 90% Rückgewinnung.

Hier auch eine gute Zusammenfassung zu EVs.

Abgesehen davon macht das Fahren eines EVs einfach unheimlich viel Spaß 🙂

Gruß
Gunnar

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

Hallo,

Danke für die Antwort.

Ich habe nun wieder einiges gelesen über Wallboxen, den Test des ADAC, den Testsieger Heidelberg Wallbox Home Eco. Es ist "spannend" diese Wartezeit. Wüßte ich jetzt, dass mir der U5 wirklich gefällt, ich den im April erhalte, ich ihn kaufe, würde ich mich ja schon mal um einen Elektrofachbetrieb kümmern, damit die Wallbox steht, wenn das Auto dann kommt. Aber so ist das etwas riskant, da ich mir andere E-Autos in dieser Kategorie momentan nicht leisten kann und auch nicht leisten wollte. Muss ich nachher Monate auf einen Monteurstermin warten (so ging es mir beim Einbau einer Klimaanlage z.b.), wird das ätzend, vielleicht auch gefährlich, bzw. ich würde es wohl nicht riskieren, einfach so eine normale Steckdose zu nutzen, da unser Haus doch schon etwas älter ist und die Elektrik vermutlich nicht ganz up-to-date ist. Jedenfalls gibt es immer wieder mal Momente, wo der Strom kurz weg ist...

Natürlich müsste ich als erstes das OK des Vermieters erfragen. Wie schätzt ihr den preislichen Unterschied ein zwischen einer Wallbox im Vergleich zu einem "normalen" Starkstromkabel? Die äußeren Gegebenheiten sind ja für beide Varianten dieselben, Wanddurchbrüche, Kabellänge ... Lohnt sich der Mehraufwand durch Zeitersparnis beim Laden und/oder durch die Benutzerfreundlichkeit? Wird das ganze dann mal Realität, werde ich mir ein Angebot machen lassen.

Viele Fragen ... - ich muss wohl abwarten, Geduld haben, aktiv werden, wenn ich Nachricht von Aiways erhalte, wann die U5 ausgeliefert werden und ob ich dann dabei bin.

Schöne Grüße

Aldo

Zitat von Aldo am 15. Januar 2020, 23:54 Uhr

Natürlich müsste ich als erstes das OK des Vermieters erfragen. Wie schätzt ihr den preislichen Unterschied ein zwischen einer Wallbox im Vergleich zu einem "normalen" Starkstromkabel? Die äußeren Gegebenheiten sind ja für beide Varianten dieselben, Wanddurchbrüche, Kabellänge ... Lohnt sich der Mehraufwand durch Zeitersparnis beim Laden und/oder durch die Benutzerfreundlichkeit? Wird das ganze dann mal Realität, werde ich mir ein Angebot machen lassen.

Wie Du schon schreibst, ist der Aufwand für das Verlegen des Kabels der Gleiche. Wenn Du am Ende eine CEE Dose installierst, dann mußt Du mit einem Mobilen Lader arbeiten, also einem ICCB, oder die Walbox mit CEE-Stecker ausrüsten und anschließen. Andere Alternative ist, die Walbox direkt an das Kabel anzuschließen.

Wenn das ganze eine dauerhafte Einrichtung zum Laden werden soll, würde ich eine Walbox gegenüber eimem ICCB-Kabel vorziehen. Dann am besten eine Walbox mit festem Typ2 Ladekabel/Stecker nehmen, dann brauchst Du nur noch einstecken - fertig. Mit einer 22kW (32A dreiphasig) oder 7,4kW (32A einphasig) Walbox hast Du beim U5 die höchste AC Ladeleistung,
Noch zur Info: 7,4 / 11 kW Walboxen müssen in der Regel beim EVU nur gemeldet werden, 22 kW Walboxen sind hingegen beim EVU genemigungspflichtig.

Walboxen gibt es ja in allen Preisklassen. Je nach dem, was diese alles können soll. Wenn Du keine Auswertungen (Ladezeiten) machen willst, nicht fernsteuern, keine PV-Anlage einbindest etc., dann genügt oft schon eine einfache Walbox.  Ich würde aber eine Walbox mit dreiphasigem Lader installieren (auch wenn jetzt der U5 nur eine Phase nutzt), dann bist Du für die Zukunft gerüstet.

Übergangsweise kannst Du auch problemlos an der Schuko-Steckdose laden - also kein Stress 🙂

Gruß
Gunnar

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

Hallo,

VW bringt doch auch diese Jahr 3 Wallboxen(ID Charger) raus, ab 399€.

Gruß

Oli

Hallo,

mein Stromanbieter schrieb mir bzgl. Stromtarif und Elektromobilität. Das interessante (für mich) war der Link zu waydo. 

Dort gibt es eine Mobility-Card zu folgenden Tarifen: AC-Ladepunkt: 0,39 €/kWh, DC-Ladepunkt: 0,49 €/kWh. Darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht, wie es mit dem Laden dann läuft, wenn man unterwegs mal laden muss. Daher habe ich nun auch keine Vergleichspreise. Jedenfalls, wenn das flächendeckend funktionieren sollte (30.000 Ladepunkte sind angegeben), finde ich das ein gutes System. Laden mit App oder der Karte erscheint recht bequem/nutzerfreundlich.

der komplette Text wird erst sichtbar, wenn man auf den nachfolgenden Text klickt, ich bekomme das nicht mehr geändert, und muss jetzt auch arbeiten ...

Andres Thema: In dem Artikel der unter Zeitungsartikel verlinkt https://autonotizen.de/neuigkeiten/aiways-u5-elektro-suv-reichweite-antrieb-marktstart-2020 ist, las ich, dass der U5 verglichen wird mit dem ... "Kia e-Niro oder dem Hyundai Kona Elektro. Beide kosten mit 64 kWh-Batterie aber mindestens 39.090 (Kia) bzw. 41.400 Euro (Hyundai) und sind deutlich kleiner." Bisher wurde in anderen Artikeln der U5 mit keine Ahnung großen BMW oder VW SUV verglichen, wo man denken könnte, dass man hier ein hochwertiges "No-Name" E-Auto sehr günstig für Otto-Normalverbraucher kaufen kann. Wenn nun vergleichbare E-Autos "nur" 4 oder 6 Tausend € mehr kosten (falls der Preis von 35Tsd überhaupt gehalten wird), dann muss ich mir das nochmal überlegen, ob das dann mein Neues und erstes E-Auto wird, da mir die Frontpartie mit den Scheinwerfern bzw. dem drunter nicht so sehr gefällt.

Auch dass die Höchstgeschwindigkeit "nur" mit 160 angegeben ist, enttäuscht mich etwas. Ich bin zwar nicht der Raser, cruise ansich ganz gerne, aber wenn ich mal überholen möchte ...oder ich empfinde es als ganz angenehm, wenn man recht flott auf die erlaubte Geschwindigkeit kommt.

Wobei ich nun noch nie mit einem E-Auto gefahren bin, vielleicht muss man da auch keine Sorge haben, dass das dann eher einem Schneckenrennen gleicht, wenn man überholen möchte.

Trotzdem bin ich gespannt, wann es die U5 gibt, und ich werde sicher die Möglichkeit ergreifen, wenn ich angeschrieben werde, um mich zu entscheiden, ob ich nun einen kaufen möchte oder nicht, dass ich dann mindestens eine Probefahrt mache. Mir ist eh noch unklar, wie das dann geregelt wird, woher die dann wissen, welche Farbe ich möchte, ggf. welche Ausstattungs-Extras (falls es welche gibt). Oder es gibt eben ein (paar) Vorführfahrzeuge und man muss dann doch noch Wochen? warten, bis man dann seinen U5 erhält.

Viele Grüße

Aldo

Sorry ich bekomme dieses Zitatfeld nicht mehr weg, wollte eigentlich nur das aus der Autozeitung zitieren ...