Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Unser U5 wird ein Camper

Zitat von eiweissU5 am 16. Dezember 2020, 18:12 Uhr

Hat schonmal jemand bei Aiways nachgefragt wg. Camper-Modus (alle Lichter aus, Standheizung an)? Das wäre ja wirklich ein tolles Feature!

lg eiweissU5

Ich hab es einfach getestet.

Lichter lassen sich alle abschalten und der U5 ist dann im Ready und heizt oder kühlt eben.

Ein Camping Modus ist ja nichts anderes, nur dass wir hier 3 Dinge schalten müssen.

@bosper

Soll im Dezember noch ausgeliefert werden.

Große Umbauten werde ich da allerdings nicht vornehmen, eine dickere Isomatte die man passgenau zuschneidet und Doppelschlafsack mit "Kopfkissen" müssen reichen - ist ja für uns nur als Notlösung für zwei drei Nächte angestrebt - kochen höchstens mal was warm machen oder ein Tässchen Tee oder Kaffee da würde ich aber auf Gas zurückgreifen weil das Zeug dafür bei mir aus früheren Zeiten noch rum steht oder eben dann einfach Essen gehen 😉

Richtig große Touren will ich zumindest vorerst nicht damit machen, mal schauen wie sich das entwickelt - der U5 ist aber für sowas schon fast "wie geschaffen"

Der Norden allgemein unter anderem Schottland, Irland fehlen mir bis jetzt gänzlich - die Nordlichter würden mich zum Beispiel schon sehr lange reizen, die kann man am Besten zeitig im Frühjahr oder im Spätherbst beobachten, ist also mit dem Motorrad nicht so optimal, mit dem Auto allerdings zu der Zeit noch/schon gut zu bereisen.

Dafür war bei mir der Süden Europas regelmässig auf dem Plan gestanden, ebenfalls meist mit dem Motorrad.

Mittlerweile bin ich für sowas "etwas zu alt" oder mit anderen Worten ich halte die Strapazen nicht mehr aus, nach einer 3 Tagestour mit 2000 km bin ich immer eine Woche platt - früher hab ich das oft kurz hintereinander mit verschiedenen "Motorradkollegen" durchgezogen - also von einer mehrtägigen Tour heimgekommen und am nächsten Tag zur Nächsten Tour aufgebrochen, und da hat mir hinterher absolut nichts gefehlt.

Oder so "irrsinnige" Touren wie Sonntag in aller Früh aufbrechen am Alpenrand dann ein gepflegtes Frühstück, dann einmal quer über die Pässe von Ost nach West und nach Sonnenuntergang auf der Autobahn wieder Richtung Heimat, 1300 km in 23 Stunden und da haben wir noch viele Stopps zum Fotografieren eingelegt - das war mein persönlicher Rekord 😉

Heute bin ich eher der gemütliche Reisende, ich hab auf sowas "stressiges" auch keinen BOCK mehr 🙂

Man will es ja irgendwann mal bequemer haben und auch da erwarte ich mit oder besser gesagt in dem U5 keinerlei Probleme 🙂

Werde wie gesagt sobald er da steht mal meine wirren Gedanken zusammenfassen und hier reinschreiben  🙂

Gruß

Dasepp

Ex-U5 Besitzer Feb. '21 ausgewandert März '22 - ZOE Intens R135 52kwh seit März '22 - KIA EV6 GT-Line AWD bestellt LT Nov. '22 r.bruckner@gmx.de

Auto ist da. Die ersten Ideen werden gerade ausprobiert.

Die 12 Volt Steckdose sowohl vorne als auch hinten funktionieren leider nicht beim ausgeschalteten Auto. Wollte eine Kühlbox betreiben. Klappt leider nicht.

Wie kann ich es hinbekommen, dass die Steckdose auch bei ausgeschaltetem Auto funktioniert?

Wird die 12 Volt Blei Batterie von der Lithium Fahrzeugbatterie nachgeladen? So wie es beim Tesla Model 3 der Fall sein soll.

Die seitlichen Radkästen Teile sind aus Filz und können nicht als Stütze für ein Bett dienen. Zumindest nicht uneingeschränkt.

Versuche die Tage mal die Abdeckungen zu entfernen, sofern diese ohne Beschädigung möglich ist.

Hochgeladene Dateien:
  • 0C3B18BC-F378-49A4-B367-3A5C2512B7D0.jpeg

Hallo thomaa88,

besten Dank für dein Foto, das die Kapazität dieses Raum-schiffs sehr gut andeutet.

Deine Frage zur Aufladequelle dürfte "der Norddeutsche" über seinen Zugriff auf das TIS von Aiways beantworten können. (Es ist nicht anzunehmen, daß die 12V-Batterie ausschließlich über den Rekuperationsbetrieb gespeist wird. Wahrscheinlich dürfte stets etwas aus den CCS-Ladevorgängen abgezweigt werden.) Vielleicht findet er die Beschaltung der 12V-Anschlüsse auch heraus.

Die Liegematte würde ich auf einem halb-hohen Holzrahmengestell plazieren. Dieses Gestell wäre mit wenigen Schraubverbindungen und einem Akkuschrauber auf- und abbaubar, ggf. auch zweiteilig (1. Teil im Kofferraum stationär, 2, Teil entlang des Sitzbereichs anschraubbar.) Somit bliebe Stauraum unterhalb der Liegefläche erhalten und die Karosserie bliebe unverändert.

Freundlich grüßt Dich

Oliver

Zitat von CNGoderkWh am 25. Dezember 2020, 20:21 Uhr

Hallo thomaa88,

besten Dank für dein Foto, das die Kapazität dieses Raum-schiffs sehr gut andeutet.

Deine Frage zur Aufladequelle dürfte "der Norddeutsche" über seinen Zugriff auf das TIS von Aiways beantworten können. (Es ist nicht anzunehmen, daß die 12V-Batterie ausschließlich über den Rekuperationsbetrieb gespeist wird. Wahrscheinlich dürfte stets etwas aus den CCS-Ladevorgängen abgezweigt werden.) Vielleicht findet er die Beschaltung der 12V-Anschlüsse auch heraus.

Die Liegematte würde ich auf einem halb-hohen Holzrahmengestell plazieren. Dieses Gestell wäre mit wenigen Schraubverbindungen und einem Akkuschrauber auf- und abbaubar, ggf. auch zweiteilig (1. Teil im Kofferraum stationär, 2, Teil entlang des Sitzbereichs anschraubbar.) Somit bliebe Stauraum unterhalb der Liegefläche erhalten und die Karosserie bliebe unverändert.

Freundlich grüßt Dich

Oliver

@cngoderkwh

Hallo Oliver,

die 12 V Batterie wird nicht von der Rekuperation geladen. Die würde bei einer stärkeren Bremsung platzen. Da werden gerne mal 40 KW und mehr freigesetzt, das würde die 12 V Batterie nicht aushalten 🙂
Die Rekuperatin geht vollständig in den Fahrakku, der kann das ab. Der Fahrakku läd auch die 12V Batterie, ob auch bei abgeschalteten Fahrzeug ist noch offen. Aber da kann vielleicht einer der stolzen Besitzer, oder das TIS Auskunft geben 🙂

Gruß Frank

Hyundai Ioniq EV 2019 (VFL) / Aiways U5
Zitat von thomaaa88 am 25. Dezember 2020, 15:16 Uhr

Auto ist da. Die ersten Ideen werden gerade ausprobiert.

Die 12 Volt Steckdose sowohl vorne als auch hinten funktionieren leider nicht beim ausgeschalteten Auto. Wollte eine Kühlbox betreiben. Klappt leider nicht.

Wie kann ich es hinbekommen, dass die Steckdose auch bei ausgeschaltetem Auto funktioniert?

Wird die 12 Volt Blei Batterie von der Lithium Fahrzeugbatterie nachgeladen? So wie es beim Tesla Model 3 der Fall sein soll.

Die seitlichen Radkästen Teile sind aus Filz und können nicht als Stütze für ein Bett dienen. Zumindest nicht uneingeschränkt.

Versuche die Tage mal die Abdeckungen zu entfernen, sofern diese ohne Beschädigung möglich ist.

@thomaaa88
Sieht wirklich klasse aus. Wahrscheinlich würde es sich anbieten einen Podest bis zu den seitlichen Radkästen zu machen, so das es plan abschließt.
Kannst du die Höhe bis zu dieser Kante bitte mal ausmessen, danke.

Gruß Frank

Hyundai Ioniq EV 2019 (VFL) / Aiways U5

Die 12v Batterie wird sehr wahrscheinlich wie bei allen BEV im Betrieb über einen DC/DC Wandler und über die Traktionsbatterie geladen.

Man könnte jetzt einen DC/AC Wandler direkt an die 12v Batterie anschließen oder an den DC/DC Wandler vom U5. Ist mir aber von der Garantie zu brenzlig und wenn Auto aus und man mal 5h nicht an Auto ist, ist das schlecht für die Kühlbox.

Das wir auch noch kochen werden, nutz ich erstmal eine mobile Batterie die bis 1800 Watt Dauerlast zu lässt und 1,3kwh hat (damit könnte ich sogar den U5 laden).

Ich Bau mir eine Box in den Kofferraum, die 90cm tief ist (bis zur Rückbank) und dann 2 mal klappbar a 55cm auf 2m bis zu den Vordersitzen, Unterboden wird komplett rausgenommen um die Tiefe zu nutzen. Das sollte es dann auch Möglichkeiten zum befestigen geben.

Aber Januar ist noch etwas hin🤷🏼‍♂️

Also vom Kofferraum Boden bis zum Radkasten sind es ca. 20cm.

Bis zur Schiene für die Kofferraumabdeckung ca. 40cm.

Wenn das Podest in Höhe von 40cm montiert, geht wiederum Platz nach hinten verloren, da der Kofferraumklappt schräg ist.

Hochgeladene Dateien:
  • 03E67891-B6AA-4D72-9867-D2B2E51C4520.jpeg
Zitat von Dasepp am 6. November 2020, 07:22 Uhr

Also die Powerstation ist schon mal gut rund 1300 Wh Kapazität

...

Aber auch hier wäre einmal etwa eine Stunde Induktionskochen -> Akku vollkommen leer.

und wie wäre es mit einem Selbstbau?

DIY 18650 Powerwall SOlarakku

Ist mit 6,8KWh für's Campen vermutlich etwas Overkill aber durch DIY ja auf die eigenen Bedürfnisse skalierbar.

Hi Stefan

Den Bildern nach zu urteilen scheinst du ein sogenannter "begnadeter Bastler" zu sein der sein Hobby sehr professionell ausführt, hab da schon andere Versuche von "Hobbybastlern" gesehen die man aber mit deinen Arbeiten nicht vergleichen kann - das ist ein ernst gemeintes Lob ! 😉

Habe vor Jahren auch Gedanken damit verschwendet die in diese Richtung gingen (wollte z.B. meine alten aber noch funktionsfähigen Akkuwerkzeuge auf Li-Ion umrüsten), es ist immer wieder daran gescheiter das man dazu an die hohe Anzahl der gebrauchten und noch funktionsfähigen Zellen rankommen muss.

Dazu eine kleine Geschichte : Nachdem ich mir dann mal einen Aldi Werzeugakku geholt hatte (als Zellenspender) und den zerlegt habe hatte ich festgestellt das die sehr hochwertige Zellen verwenden und auch eine hochwertige Elektronik (Balancer) in den Akkus ist.

Ich hätte mindestens 5 der grossen Akkus gebraucht (a 40 € = 200 €) plus die Ladetechnik, plus der Umbau plus,plus also um 400 Euro Materialkosten.

Dann hätte ich in mühsamer Kleinarbeit den Umbau starten können, zu unwirtschaftlich das Ganze - ich habe mir kurzerhand die Aldigeräte dazugekauft hab bisher um 800 Euro ausgegeben und habe jetzt aber fast das ganze Programm, eine Vielzahl von nagelneuen Akkugeräten die ich fast täglich in Einsatz habe und bisher keinerlei Probleme.

Dein Powerpack hier hat mit Sicherheit um 600 Zellen (630 ?) die muss man erstmal auftreiben, desweiteren wirst du an deine Powerwall in der Garage wenn sie fertig ist um 2000 Zellen haben, du hast mit Sicherheit noch weitere "Projekte" am Laufen so schätze ich deinen Zellenbestand auf unglaubliche 3000 Stück die bei dir irgendwo rumliegen oder rumhängen - wie bist du um alles in der Welt an so eine grosse Menge Li-ion Zellen (Typ 18650 nehme ich an) gekommen, ein paar Laptops ausschlachten reicht hier nicht 😉

Und genau das ist der springende Punkt, 3000 Zellen a 4 € neu ergibt die stolze Summe von 12.000 € - wenn man also nicht an eine grössere Menge Zellen zum günstigen Preis ran kommt fällt sowas sehr schnell in einen unwirtschaftlichen Bereich.

Selbst um einen "kleinen" 3 kwh Akku zum Campen aufzubauen würden immer noch mit Neuteilen eine Summe von etwa 1500 bis 2000 € Materialkosten auflaufen - vom Können und vom Hintergrundwissen um das durchzuführen rede ich erst gar nicht 😉

Da kann ein normaler Mensch gleich ein fertiges Gerät kaufen und ist dann mit Sicherheit besser dran - manche sind eben nicht "normal" für soche gilt das natürlich nicht 😉

Ansonsten wie schon erwähnt "Hut Ab" vor deinen Projekten, das muss dir erst einmal einer nachmachen, ich würde mich freuen wenn wir uns mal kennenlernen dürfen - vielleicht auf dem geplanten Treffen im Raum Augsburg im Frühjahr ?!

Gruß

Dasepp

Ex-U5 Besitzer Feb. '21 ausgewandert März '22 - ZOE Intens R135 52kwh seit März '22 - KIA EV6 GT-Line AWD bestellt LT Nov. '22 r.bruckner@gmx.de