Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Verbrauch

Moin

Die Heizung im U5 hat auch sehr wenig mit einem Heissluftgebläse zu tun,dazu später noch.

Fangen wir mal ganz von vorne an, wir müssen dazu gewaltig umdenken.

In Verbrennern war es bisher so das die Heizung ein sowieso zur Verfügung stehendes Abfallprodukt war, also wir haben einfach die Heizung eingeschalten und ein Teil der Wärme, die sowieso vernichtet sprich in die Umgebung geblasen wurde, ist für die Heizung verwendet worden.

Egal wie hoch wir die eingestellt haben, es hat der Motor deswegen nicht mehr verbraucht.

Bei einem E-Auto muss die Wärme für das System erzeugt werden und verursacht deswegen einen zusätzlichen Verbrauch logisch oder 😉

Jetzt kann man durchaus Maßnahmen ergreifen damit diese Wärme nicht einfach in die Gegend geblasen wird.

Es sind kleine aber wichtige Dinge zu beachten (was wir bisher ja nicht machen mussten) damit genau das nicht passiert und somit weniger Energie draufgeht.

Dazu würde gehören das man z.B. wenn hinten keiner sitzt die Klappe für die hintere Heizung schliesst, wenn es möglich ist die Lüftung auf Umluft betreiben, sonst wird vorne im Heizungskühler die Luft erwärmt und am Auto hinten einfach wieder rausgeblasen !

Wenn man alleine im Auto ist nur die Fahrerseite beheizen und die Temperatur runterstellen (da bringt jedes einzelne Grad was) und mehr mit der Sitzheizung arbeiten, diese Wärme geht direkt an den Körper ran, deswegen muss man also nicht erfrieren und so weiter und so fort 😉

So und nun zur Heizung, ich habe meinen noch nicht darum kann ich dazu nur das sagen was ich bisher über den U5 rausgekriegt habe, werde solchen Sachen aber sobald er da ist genau auf den Grund gehen, da ich von Haus aus sehr neugierig bin 🙂

Vorweg ein Li-Ion Akku sollte (als Faustregel) in einem Temperaturbereich zwischen -5 und maximal 55 Grad betrieben werden und zwischen 5 und 45 Grad geladen werden, sollte die Akkutemperatur aus diesem Fenster rausgehen muss der gekühlt oder geheizt werden je nach dem.

Ist er zu kalt fehlt ihm die Leistung und er altert schneller, ist er zu heiss kann er einen "dauerhaften" Schaden nehmen !!!

Das Heiz/Kühlsystem besteht aus drei Kreisläufen.

  1. Der Kreislauf für den Akku -> kühlen /heizen je nach Anforderung des Batteriemanagementsystems auch BMS genannt
  2. Der Kreisauf für den Antriebsmotor -> kühlen -> einem Elektromotor ist es egal wenn es kalt ist er darf aber nicht überhitzen
  3. Der Kreislauf für den Innenraum -> nur heizen das kühlen wird von der Klima übernommen (auch hier würden dann logischerweise höhere Verbräuche auftreten)

So nun muss bei der Abfahrt zuerst mal der Kühl-/Heizkreislauf auf Temperatur gebracht werden (12 Liter, damit evtl. der Akku vorgewärmt wird) und das verbraucht die um 4 - 5 kw wenn der warm ist sollte die Leistung abfallen, entnimmt man über die Innenraumheizung nun einen hohen Teil der Wärme muss diese nachgeliefert werden, kommt man mit der Wärme die nach kurzer Zeit evtl. der Motor über seine Kühlung an das System abgibt aus (der Akku ist in der zwischenzeit warm ) so muss nichts mehr oder nur wenig nachgeheizt werden, erwärmt man den Kreislauf vor der Abfahrt aus der Steckdose muss diese Energie nicht dem Akku entnommen werden und erhöht die Reichweite - so einfach ist das !!!

Berichten von Verbräuchen in der Stadt ohne Heizung zufolge bestätigen meine "Theorie" 😉

Jetzt kommt es natürlich darauf an fährt man mehrfach Kurzstrecken, ist der Akku von der letzten Fahrt noch warm oder macht man nur zwei Fahrten über eine längere Strecke dann ist im Verhältniss zu den gefahrenen Kilometern die Energie für das Aufheizen nicht so groß wie bei Kurzstrecke usw.

Das erklärt die verschiedenen Verbrauchsangaben, Sinn würde hier auch machen wenn man drei oder vier Fahrten machen muss, diese wenn möglich auf eine Verbindungsfahrt zusammenlegen dann muss nicht jedesmal aufgeheizt werden !

Also nicht einfach sagen Boah der braucht aber viel im Winter, nur weil wir es gewohnt sind das Heizen im Auto kostenlos war - es hat jeder selber in der Hand 😉

Gruß

Dasepp

Hallo Dasepp,

Was auch ein nettes Gimmick wäre wenn das Beifahrergurtschloss nicht eingesteckt ist , die Seite auch nicht zu beheizen.

Wäre sicher einfach machbar  ich denke wir sollten ein Thema mit Änderungswünschen aufmachen 😉

Allen einen schönen Neujahrstag

VG Alex

Hi

Wieso ich dachte man kann beide Seiten getrennt regeln also wenn man allein im Auto ist die Beifahrerseite ausschalten bzw. runterdrehen und die Fahrerseite auf meinetwegen 18 Grad einstellen ?

Wie gesagt ich hab ihn NOCH nicht, aber ich habe das so verstanden, das mit dem Schloss auf der Beifahrerseite würde ja evtl. eine Sicherheitslücke erzeugen ?!

Dasepp

Nachtrag

Ah jetzt ist der Groschen gefallen - ich sitze wahrscheinlich gerade auf der Kabeltrommel, und steh nicht nur auf dem Kabel 🙂

Du meinst die Beifahrerseite wird nur beheizt wenn da auch einer sitzt und der Gurt im Schloss steckt.

Ja das könnte man auf diese Weise Automatisieren und würde logischerweise bis zur Hälfte der möglichen Verschwendung durch Fehlbedienung verhindern !

Guter Gedanke - Danke 😉

Dasepp

Euch allen ein vor allem Gesundes Neues Jahr 2021 und viel Freude und Entdeckersinn mit eurem Aiways U5!

Ohne klugscheißen zu wollen: Passt bei den Verbrauchsdiskussionen bitte auf die verwendeten Einheiten auf, sonst gibt es Missverständnisse:

  • Leistung (der "Momentanverbrauch") ist Energie pro Zeiteinheit und wird in Watt (W) oder Kilowatt (kW) angegeben; analog beim Verbrenner sind das X Liter/Stunde (hat mein Touran auch als Anzeige im Multifunktionsdisplay: Drücke ich aufs Gas, geht der Wert sprunghaft nach oben, lasse ich den Wagen nur rollen, ist er fast 0). Ein Fön hat z.B. einen Momentanverbrauch von 2000 W oder 2 kW.
  • Energie (der "Tankinhalt" oder Teile davon) wird entsprechend z.B. in Kilowattstunden (kWh) angegeben; analog beim Verbrenner sind das Y Liter. Wenn o.g. Fön eine halbe Stunde benutzt wird, wurde 1 kWh (= 2kW * 0,5 h) verbraucht.
  • Möchte man die verbrauchte Energie in Relation zur gefahrenen Strecke bringen (der "Durchschnittsverbrauch"), wird dies z.B. in kWh/100 km angegeben; analog beim Verbrenner sind das Z Liter/100 km. Hier greift das Fön-Beispiel leider nicht 😉

Wenn bei einer Fahrt mit Heizung also 5 kWh (oder waren es 5 kWh/100 km ?) mehr verbraucht werden, sagt das (unabhängig von den sehr informativen Ausführungen von @dasepp) erst einmal nicht viel aus; die Frage ist dann, wie lange die Fahrt gedauert hat.

Viele Grüße

Carsten

Das ist alles richtig was du sagst das schreibe ich aber dazu in dem Teil das es darauf ankommt ob Kurzstrecke oder Langstrecke ob Akku noch warm oder "eiskalt" usw. und das dadurch die bekannten teilweise massiven Unterschiede im Verbrauch entstehen (können).

Wenn einer den genauen Unterschied  und die Zusammenhänge von kw, kwh in Verbindung mit der Dauer und der Länge der Strecke und den Umständen der Fahrt nachvollziehen kann wird er es auch verstehen.

Die nichttechnischen verstehen es auch nicht genau wenn man es ausführlich erklärt, die haben dann die Möglichkeit sowas zu glauben oder weiterhin mit der Heizung Energie zu verschwenden, aber dann nicht wundern wenn plötzlich Durchschnittsverbräuche von über 30 kwh/100 km auftreten.

So einfach ist das, am Besten mal die gleiche Strecke unter gleichen Bedingungen fahren einmal mit und einmal ohne Heizung - Auto muss aber in beiden Fällen entweder ganz kalt oder Betriebstemperatur haben und die Aussentemperatur sollte auch gleich sein, sonst kommt es logischerweise wieder zu Fehlern !

Dann würde man die Unterschiede sehen was die Inneraumheizung benötigt und was im ganz kalten Zustand das System zum Aufheizen benötigt mit und ohne Inneraumheizung, um es genau zu testen wären somit an zwei Tagen morgens jeweils zwei indentische Testfahrten notwendig.

Sowas ähnliches habe ich vor aber erst wenn er da ist, leider sonst hätte ich das schon längst ausprobiert 😉

Das sind so meine Vorsätze für das neue Jahr 😉

Dasepp

Ich hab zb beim E Golf oft vorgeheizt  und dann auf  dem Weg nach Hause nur Sitzheizung benutzt hatte meinen Verbrauch im Herbst auch auf ca 13kw  per 100 km gesenkt mit Heizung meist 17-18 kw

man wird  seine Lust zum Sparen entdecken

Eben

Man macht ja zuhause auch nicht die Fenster auf und dreht die Heizung im Gegenzug hoch und wundert sich dann hinterher warum soviel Gas/Heizöl/Strom/Brennholz verbraucht wurde.

Wenns im Geldbeutel oder in dem Fall zusätzlich in der Reichweite "weh" tut wird man gerne Wege finden um zu sparen, und das ist oft gar nicht so schwer 😉

Dasepp

Damit könnte ich leben. Da hätte ich meine 300 km

70% Autobahn rechte Spur Feiertag ohne LKWs

Sportmodus (irgendwie bleibt das Gefühl, dass der Eco Modus mehr verbraucht)

3 Grad Außentemperatur

20 Grad innen

4 Personen

Beide Sitzheizungen auf Stufe 1/3

Über Nacht in der Garage fehlen am nächsten Tag mal 1-2 Prozent. Ein kleiner Vampir ist hier also auch da.

Hochgeladene Dateien:
  • 32D5CDB5-8386-495B-A254-D7BDDF0429F4.jpeg

Was definiert eigentlich der Sportmodus?

Gruß Florian