Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wallbox

Ich habe einen go-echarger zum Laden meines U5 22 kw. Hier habe ich mir von einen Zugelassenen Elektromeisterbetrieb eine 32 Ampere Leitung legen lassen. Beim Gespräch mit dem Elektromeister das ich ja wohl den Anschluß bei meinen Energieversorger melden muß, gab er mir zur Antwort das der U5 ja nur Einphasig läd,und ich die 11 Kw nicht Überschreite brauch ich mir hierbei keine Sorgen machen und ich diesen Anschluß melden muß. Zitat von Bosper am 9. Januar 2021, 09:24 Uhr

Ich fahr 2BEV im Haushalt seit über 2 Jahren und beide werde per Schuko geladen (10A und 12A), keinerlei Probleme.
Durch die Förderung hab ich mir nun aber auch eine Wallbox installiert (OpenWB). Der U5 auf also PV optimierter an der WallBox laden und der 2 weiter an der gesteuerten Schuko.

Meine sind auf 16A ausgelegt und ich kenn auch keine anderen... Ladestrom würde für meine jährlichen 35000km aber auch mit 8A genügen.

Zitat von Dasepp am 9. Januar 2021, 02:03 Uhr

Und dann wäre dann noch was das ich erst vor Kurzem entdeckt habe und mir NICHT mehr aus dem Kopf geht, dazu ein Link

https://aec.energy/chargers/dc-travel-charger/en.html

Eine DC Wallbox mit einstellbarer/regelbarer Leistung bis 20 kw für 4500 € (per Zusatzmodul auf 40 kw erweiterbar dann "nur" 1000 € teurer)

die Frage ist halt auch, wieviel KWh hat so ein Modul. Von der Größe her würde ich mal tippen sind das max. 3KWh je Modul.

zur Wallbox:

ich lade zu Hause mit einer einphasigen 32A / 7.2KW Wallbox von Duosida

Bild von aiways u5 duosida wallbox 32a einphasig 7,2kw

mit WLan und Appsteuerung

Bild von aiways wallbox charging station ladestation ladekabel duosida app smart wlan

Die WB hat einen FI eingebaut und lädt bislang zuverlässig und konstant mit 30A, bei der App hakt es derzeit noch etwas.

Kostet um 350€ inkl. Versand direkt aus China, ist nicht KFW-förderfähig. Gibt's auch als 22KW Variante, RFID Karte ist optional, WLan ebenfalls.

Hi Stefan

Ich glaube das du da nicht genau hingeschaut hast 😉

Es handelt sich nicht um ein Batteriemodul (der Link von mir von aec.energy) nein das ist eine Gleichstromwallbox mit 20 kw Ladeleistung - Anschluß 32 A Drehstrom und mit Erweiterung 40 kw dann 63 A Drehstrom - das kann man bereits als schnelles Laden bezeichnen

Praktisch gleiche Technik wie am Schnellader, der nutzt ja dann auch die Gleichstromkontakte, wenn man die Steckverbindungen genau anschaut sieht man das - der im Fahrzeug eingebaute Einphasenlader wird dann ebenfalls wie bei der Schnellladung "umgangen".

Vergleichbare Gleichtromlader kosten normal das Doppelte !

Hab noch einen gefunden

https://www.ladesystemtechnik.de/ev-plug-technologies/setec-dc-ladegeraet-10kw-mit-chademo-oder-ccs-adapter-153

Der Setec kostet schon fast 4000 und bringt im Normalfall nur 7 - 8 kw in die Batterie rein (abhängig von der Batteriespannung)

Dasepp

ah, jetzt. Das war mir aus der Beschreibung raus nicht ganz klar geworden. Aufgrund der Beschreibung mit "Mobil" und "Travel" bin ich davon ausgegangen das sei als Range Extender gedacht.

OK, interessant wenn man z.B,. mehrere ELVs zu Hause hat oder am Arbeitsplatz oder als Gewerbetreibender sowas für Kunden anbieten möchte.

Aber privat für zu Hause? Mit dem standardmäßigen 6.6KW Onboardlader des U5 kann man über Nacht locker den komplett leeren Akku wieder auf 100% laden. Dürfte etwa 8 Stunden dauern. Mein bisher niedrigster Akkustand war 20% und da hat es 6,5 Stunden auf 100% gebraucht

Ich bin auch noch am überlegen, was die sinnvollste Variante ist.

10kw/peak PV, 8kW Senec Bleiakku.

Zum Überschussladen war ich am überlegen, die am Speicher verbaute Steckdose zu nehmen und mir über ein Schütze dann die Spannung einphasig über den Ladeziegel zum Auto zu führen - CEE Dose mit Ladeziegel. .

Problematisch ist halt, daß der mühsam aufgeladene Speicher sofort entleert wird, wenn das E-Auto mit zu viel Ampere-Hunger daherkommt. Am besten wäre eine regelbare Wallbox, welche die Ampere je nach Überschuss bereitstellt. Habe da aber noch keine gute Lösung gefunden.

Ggfs. muss ich die PV erweitern.

Steckdose am Speicher? Das klingt erstmal so, als würde dann beim Laden auf jeden Fall und immer "durch" den Speicher geladen werden.

Das würde ich versuchen tunlichst zu vermeiden, das wird der nicht lange mitmachen.

Bei "nur" 8KWh Blei würde ich die Abzweigung zur Wallbox auf jeden Fall vor dem Messpunkt des Speichers setzen. Also so, dass beim Laden der Speicher davon nichts mitbekommt und sich nicht entleert.

OpenWB ist wohl sehr flexibel für alle möglichen Überschusslade-Szenarien und sowas wie die Nonplusultralösung, aber da muss man sich erst gescheit damit auseinandersetzen. Zudem wirst Du dafür einen separaten Energymeter im Hauptzählerschrank einbauen müssen - was im Grunde kein Problem ist, ich hab bei mir auch drei Energymeter nachgerüstet.

Alternative:  es gibt auch Ladeziegel mit einstellbarer Stromstärke.

Alternative 2:  ich hoffe ja darauf, dass die Aiways App es ermöglicht, dass man eine bestimmte Strommenge in KWh nachladen kann. Dann könntest zu z.B. bei vollem 8KWh Speicher einstellen, nur 5KWh davon in den U5 zu laden.

Ich erhoffe mir davon hauptsächlich die Möglichkeit, den U5 im alltäglichen Betrieb nur bis 80% aufzuladen um die Batterie zu schonen

Die Steckdose würde ich nur als Schaltsignal für das Schütz verwenden, ist durch die App gut zu konfigurieren (welcher Überschuss muss vorhanden sein etc.). Die Idee den Abzweig vor dem Speicher zu setzen ist gut, danke. Das wäre eine Option. In Verbindung mit dem EnergyMeter kann man auch sehen, wieviel für das Beladen anfällt.

Bei der App bin ich ja mal gespannt, was dabei rauskommt.

Willst Du Dir eigentlich einen Speicher für das Auto aufbauen?

Zitat von DerJoerg am 10. Januar 2021, 13:50 Uhr

Willst Du Dir eigentlich einen Speicher für das Auto aufbauen?

jepp.

Heute sind schonmal 8KWh fertig geworden, an die freie Stelle rechts unten kommen nochmal 4KWh

DIY 18650 Powerwall

Die Akkupacks sind schon fertig, müssen aber noch für etwa 24h gebalanced werden. Und die Farbe der Akkuhalterung muss noch trocknen, das dauert bei den Temperaturen aktuell einfach ewig.

Der Messfühler dazu ist so angeklemmt, das die Powerwall ausschließlich in den U5 lädt, damit die "Hauspowerwall" nicht ständig leer ist und so nur unterstützend tätig sein muss.

Respekt @stefanseiner. Wo hast du die Akkus gekauft? Bei Ali? Kannst du die empfehlen?

nix gekauft, selbst gebaut aus einzelnen LiIon Zellen im Format 18650 aus gebrauchten / defekten Laptopakkus. Die sind alle mehrstufig auf Herz und Nieren geprüft und dann zu einer Powerwall zusammen gebaut