Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Erfahrungen öffentliches Laden

...tja, leider kann man aber nicht während der Fahrt über easyConn von einer App in die andere umschalten. Das wäre bei einer langen Tour schon hilfreich. Während ABRP läuft wird der SoC virtuell mitgeplottet. Das heißt (in der Bezahlversion), die App rechnet den aktuellen SOC vom U5 unter Berücksichtigung des Wetters und der Topographie mit. Man kann den gerechneten Wert auch mit Pfeiltasten korrigieren und der aktuellen Anzeige vom U5 anpassen.  Sollte der geplante Ladestopp dann wegen Mehrverbrauch oder besetzten Ladesäulen nicht mehr realisierbar sein, warnt ABRP und schlägt eine Alternative vor. Wenn du die Route aber an ein Naviprogramm "ausgelagert" hast, bekommst du das nicht mit. ABRP als Naviprogramm laufen zu lassen ist leider eine suboptimale Alternative, da die Navigationsfähigkeiten der APP eher bescheiden sind: schlechte Kartendarstellung, schlechte da zu späte Fahrhinweise etc., auf der Autobahn gehts aber im Stadtgewimmel leider unbrauchbar.

Wenn man wie am Handy einfach von einer App in die andere umschalten könnte...tja das wärs!

Noch ein Problem: Der Ton vom Handy wird zwar über die PKW Lautsprecher wiedergegeben. aber bei Radiobetrieb viel zu leise. Ich bekomme das nicht lauter. Sollte dann im Radio ein RDS Verkehrshinweis kommen, kickt das Radio den Handyton ganz raus und das Naviprogramm bleibt stumm.

...Wir basteln weiter...😉

Ja, jeder hat so seine persönlichen Ansprüche an den Wagen und das Navi. Das Thema hatten wir auch schon mehrfach ;-).

Also ich habe nur MAPS mit meiner vorher geplanten Route an. Kommt ein Stau, schlägt mir Maps eine Ausweichroute vor. Kann dann eine Ladesäule entlang der Route suchen, an der ich ev. laden kann.

Ich hätte natürlich auch gerne das "Rundumsorglospaket" beim Navi, SOC online berücksichtigen, Topographie auch und dann noch den Lader vorschlagen, der frei ist und dessen Ladeleistung zum Fahrzeug passt.

Aber, früher zu Verbrennerzeiten bin ich auch ca. 2 Stunden gefahren und habe dann eine Pause gemacht. Getankt wurde dann, wenn die Reserveanzeige anging.

Heute mit E-Auto ca. 2 Stunden fahren, 20 Minuten Pause machen, währenddessen laden. Die Route und Ladestops in ABRP geplant, damit auch Wetter, Mehrgewicht und Topographie berücksichtigt werden.

Für mich die jetzige Ideallösung.

Anbei wie versprochen die Erfahrungen von  meiner ersten Langstrecke

Hochgeladene Dateien:
  • Duesseldorf-Berlin.jpg
Ich gleite dahin mit meiner blauen Reisschüssel

Und so war die Planung mit ABRP

Hochgeladene Dateien:
  • ABRP.jpg
Ich gleite dahin mit meiner blauen Reisschüssel

Hallo zusammen,

ich hatte mir bei Robin TV auf Youtube den Test vom Aiways angesehen. Danach hatte er noch ein Video mit dem Gründer von "elvah Ladeflatrate" gemacht. Hat jemand von euch diese Ladeflatrate? Wie sind da die Erfahrungen? Es gibt ja wohl u. a. auch einen Tarif mit 25Kw für 8,99€ (muss aber bis Monatsende aufgebraucht werden) für Wenigfahrer/ Nutzer an öffentlichen Ladesäulen. Für mich als PV Anlagen Besitzer, der nur wenig an die öffentlichen Ladesäulen muss, scheint das wohl ein guter Tarif zu sein.

Gruß

Michael

Ich würde mir  z.B. eine ADAC, ENBW oder Maingau Karte besorgen und nur dann bezahlen, wenn ich auch lade.

Wenn du viel zu hause laden kannst, würde ich keinen Vertrag mit Grundgebühr abschließen. Es gibt genügend preiswerte Ladetarife ohne Grundgebühr.

Ich gleite dahin mit meiner blauen Reisschüssel

Hallo McDerlin

Mal ausrechnen 9 Euro durch 25 kwh = 36 Cent pro kwh.

Wenn du nicht ladest ist aber das Geld weg - bei den bereits genannten Karten zahlst du 39 Cent amSchnelllader und 29 am AC Lader (ausser wenige Fremdbetreiber, da zeigt es dir aber den höheren Tarif an) und hast keinerlei Grundgebühr, die EnBW kostet einmalig 10 Euro wenn ich das noch richtig im Kopf habe, bist du ADAC Mitglied zahlst du gar nix (die ADAC Karte ist im Prinzip eine EnBW) - ausser das was du ladest versteht sich.

So kann es in deinem Fall durchaus passieren das du 100 Euro im Jahr zum Fenster rauswirfst, dafür würdest du z.B. ein ADAC Plus Mitgliedschaft mit allem bekommen und könntest mit dem gesparten sogar noch einmal Pizzaessen gehen 😉

Was verlangen denn die für die kwh wenn du mehr als die 25 kwh Flat ladest - z.B. auf Urlaubsreisen?

Gruß

Dasepp

Ich nochmal

Derlin du kennst doch sicher dieses Thema

https://www.ai-ways-forum.de/forum/topic/ladekarten-lade-apps-erfahrungsaustausch/?part=5

Da wurde eigentlich alles zu und um Ladekarten beschrieben und durchdiskutiert 😉

Gruß

Dasepp

wäre für mich interessant, wenn ich tatsächlich mal eine längere Strecke fahre und weiss, dass ich die kleine Flat mit 25kw auch an der Autobahnsäule aufbrauche, das kann ich pro Monat 3x mit dieser kleinen Flat für 8,99€ machen, danach muss man die teurere Flat nehmen.

Da habt ihr natürlich Recht - man muss aufpassen, dass die 25 Kw auch bis Monatsende immer aufgebraucht sind, sonst verfallen sie. Aber einmal zwischentanken reicht ja, und das 3x im Monat. Danach dann die EnBw nehmen. Ist ja auch nur für die Strecken, die über 350km sind, ansonsten bin ich bei meiner Wallbox.