Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Ladebuchse defekt.

@s-j

Wenn du das nicht schon so oder so vorhattest, wäre es doch schön wenn du das Polstern der Sitze mit Bildern und Berichten in einem eigenen Thread dokumentieren könntest.

Das klingt super spannend.

Gelten die 1k € für alle Sitze?

Zitat von S-J am 10. September 2021, 21:04 Uhr

Hallo,

ich habe noch NIE Innogy-Ladesäulen angesteuert, da ich grundsätzlich keine Grundpreis-Verträge eingehe und auch nicht bezahlen WILL. Tankt man ohne "Mitgliedszwang" bei Innogy, zahlt man - nur dass man an die Ladesäule "fährt und ankoppelt" - schon fast 8 Euro Vorabgebühr. Nein Danke - Das hat nichts mit Geiz zu tun - sondern mit dem augenblicklichen System der Preispolitik.

Ich benutze seit einem halben Jahr nur EnBW (ohne Grundpreise, aber mit ADAC-Rabatt), zwei weitere Tankkarten ohne Grundpreise und natürlich die sich überall anbietenden kostenlosen 50KW-Lader von Aldi, Lidl, Kaufland, etc..... Diese sind hier im Rhein-Neckar-Kreis gut vertreten.

Ich benutze auch die APP   " &Charge "  (KEINE WERBUNG !!!).

Da bekommt man kostenlos km in einem bestimmten Verhältnis zu Euro (so etwa 8 Euro Gutschrift für 50km) gutgeschrieben, wenn man Online (auch über die APP) einkauft - natürlich nur dann, was und wenn man es auch wirklich braucht.... Das sind KEINE Mehrkosten - das ist wie ein Rabatt... Inzwischen machen dort in der App hunderte Geschäfte/Anbieter mit...

Am Anfang habe ich gedacht... naja... ich versuch`s mal... inzwischen hatte ich schon (unbewusst) über 16.000 km gesammelt, die ich dann z.B.: bei EnBW als Gutschein anrechnen kann. Ich habe das letzte halbe Jahr schon öfters bei EnBW bei Langstreckenfahrten geladen und habe immer mit der Gutschrift auf dem Konto automatisch gezahlt. Bis jetzt habe ich noch NIE einen Cent an einer "bezahlpflichtigen" Ladesäule bezahlt - das wurde immer der mit der Gutschrift bereinigt...

Zuhause lade ich über die im Keller verbauten Batteriespeicher der (längst bezahlten) PV-Anlage die Überschüsse mit "gaaaaaaaaaaaaanz" langsamer Ladegeschwindigkeit in den U5 - bis er platzt 🙂   <--- SCHERZ

---> Mein Auto hat jetzt gute 6500 km (in einem halben Jahr) abgespult.

BEZÜGLICH der Transparenz und Kommunikation mit Aiways konnte ich mich bisher nicht beschweren.

Ich hatte auch einen Wechsel eines defekten Querlenkers über mich ergehen lassen müssen ... und der eine Schlüssel fiel plötzlich völlig auseinander... etc.

Also ganz ehrlich... Ich versuche einfach ganz locker zu bleiben und hatte mir gleich ein günstiges E-Bike mit dem U5 gegönnt (wegen der damals schon zu erwartenden Ausfälle des U5...) ... aber das ist nun mal so, wenn man Pionier sein will... da muss man durch 🙂

Das einzige, was mir grundsätzlich nicht gefällt sind die Ledersitze.

Die sind zu weich und zeigten schon nach kurzer Benutzung Dellen. Daher werde ich mir die Sitze komplett von einem Polsterer erneuern lassen (das ist gar nicht so teuer, wie man denkt!!!).

Der Polsteraufbau wird folgendermaßen geändert:

  • Es wird kein Leder verwendet, sondern ein fester Stoffbezug (Klimatisch günstiger und bei Sonneneinstrahlung weniger Erwärmung).
  • Mehr Aufbaumaterial beim Seitenhalt und an den seitlichen Sitzflächen bei allen Sitzen.
  • Erhöhung der Rutschfestigkeit bei Stoffbezug.
  • Die Sitze werden allgemein etwas "härter" ausgeführt.
  • Kostenpunkt. ca. 800 bis 1200 Euro.

Hallo,

kannst du später einmal berichten eventuell mit Fotos?

Mich stört das Leder genauso……und bei Sonneneinstrahlung ohne Sitzbelüftung kaum auszuhalten (man schwitzt wie Sau)

Viele Grüße

Interessant, wie unterschiedlich die Leder-Erfahrungen sind. Mei Leder ist weiß und ich ich fand nicht, dass es sich stärker aufheizte als in meinem Caddy mit Soffbezügen. Auch die öfter mal berichteten Wellen und Dellen im Leder habe ich nicht beogachtet. Bin allerdinhs auch erst ca.4500 Kmm gefahren.

Hi

Tja schwarzes und weisses Leder verhält sich da sehr unterschiedlich - der Grund warum ich unbedingt weisses wollte.

Auch wenn sich das angeblich ja so schwer sauber halten lässt, und sich schneller abnützt - könnte ich nicht behaupten nach fast 14.000 km sieht die noch aus wie am ersten Tag und wurde nur 1 mal mit einem feuchten Lappen abgewischt und das auch nur weil ich mit einer sehr dreckigen Arbeitshose einsteigen musste weil wir ausgerechnet an diesem Tag einen nicht vorhersehbaren Störfall bei der Arbeit hatten, sonst hätte ich wenigstens eine Schutzdecke mitgenommen.

Die Meinungen driften da schon sehr weit auseinander und entsprechen auffällig oft ganz und gar nicht den Tatsachen.

Aber des Menschen Wille (und Meinung), ist sein Himmelreich, wie ich immer sage 😉

Gruß

Dasepp

Zitat von S-J am 10. September 2021, 20:22 Uhr

Auf Seite 6 (von 8 Seiten) der Beschreibung ist eine AC/DC-Buchse abgebildet, auf der genau der betroffene Stift ebenfalls TIEF eingelassen ist.

zur Info: Auch der Stecker im Kabel hat eine kürzere PIN Längen beim PP (Plug Present). Das verhindert, dass man mehrere Typ 2 Kabel  funktionsfähig zusammenstecken kann. Damit ist eine Kabelüberlastung ausgeschlossen.

ZOE40 / KONA 64 / ID.3 / U5

Moin

@jkone

Was ist eigentlich aus deiner Ladebuchse geworden ?

Wurde die gewechselt und funktioniert das jetzt oder gibt es erneut Probleme - wäre eine wichtige Information bei uns wird das nämlich immer schlechter und ich fürchte das es in ein paar Wochen gar nicht mehr geht ähnlich wie bei dir.

Du kannst mich gerne auch per Mail kontaktieren  r.bruckner@gmx.de

Danke und Gruß

Dasepp

Moin

Da im Thema "Reichweite im Winter" aktuell das Problem der "reduzierten Ladeleistung" behandelt wird mein Beitrag dazu hier aber besser aufgehoben wäre mal eine Kopie meiner Ausführungen :

Hi Leute

Wir denken alle zu streng in eine Richtung - so wie auch ich am Anfang.

Es liegt weder allein an der tieferen Akkutemperatur (die Probleme traten bei DC bereits im August auf) noch allein an der Erwärmung der Ladebuchse das müsste ja aktuell dann besser sein - Wir müssen das Gesamtpaket betrachten !!!

Nach langer Recherche und vergleichen von Datenblättern bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen, ich lass jetzt mal die Katze aus dem Sack 😉

Wir haben es gleich mit mehreren Fehlern zu tun die zu einer Reduzierung der Ladeleistung führen.

  1. Die Ladebuchse ist quer eingebaut, Mennekes und Phönix Contact verbieten eine solche Montage und übernehmen in dem Fall keine Gewährleistung, das wird seine Gründe haben - wieso sollte jetzt ein chinesischer Nachbau eine falsche Montage besser wegstecken können - ich weiss vor einem Jahr hatte ich hier keine Probleme gesehen die genauen Nachforschungen haben aber meine Meinung zu dem Thema geändert ! drum meine aktuelle Behauptung EINE QUER EINGEBAUTE LADEBUCHSE IST GRUNDVERKEHRT !
  2. Die Ladebuchse ist einfach für die angegebenen DC Leistungen zu schwach - sie wird generell bei 90 kw um 25% überbelastet !
  3. Die Verkabelung und deren Anschluß zur AC Ladung wurde zu schwach ausgelegt dadurch auch hier bei 6,6 kw etwa 25 % Überlastung !
  4. Ich unterstelle mal das die Maßhaltigkeit bei einem chinesischen Nachbau und die eingesetzten Materialien nicht in der gleichen Qualität sind wie es z.B. Mennekes oder Phönix Contact bietet - nicht um sonst kosten die das VIERFACHE ! auch das kommt erschwerend hinzu !

Die Überbelastung, die daraus resultierende Erwärmung, die falsche Einbaulage die das Gewicht von schweren Ladegarnituren nicht tragen kann (die Steckverbindung leiert mit der Zeit aus) usw.  führen ganz einfach zu einem vorzeitigem Verschleiss bzw. Alterung ich schätze mindestens ein Faktor von 5 wenn nicht sogar 10 - das heisst meine Buchse hat im Moment nach 20.000 km einen Zustand als wäre sie in einem normalen E-Auto und richtiger Auslegung und stehender Montage etwa 10 Jahre in Betrieb -> vorzeitiger Verschleiss und Alterung eben.

Die Tatsache das hier nichts unternommen wird (seit über einem halben Jahr) ausser es kommt zum Totalausfall und dann werden die gleichen Fehler wieder gemacht ist für mich erschreckend !

Der vergebliche Versuch solche Fehler Softwaretechnisch zu lösen führen in Gesamtheit zu einer massiven "Verschlimmbesserung" und zu einer starken Reduzierung der Ladeleistung denn egal welche Paramenter im Programm (BMS) geändert werden haben auch irgendwo seine Auswirkungen , die nun einsetzende Kälte begrenzt durch den kalten Akku weiter die Leistung, im Hochsommer hingegen sorgen die hohen Umgebungstemperaturen zu einer deutlich schnelleren Erwärmung der Buchse was ebenfalls zu einer Reduzierung der Ladeleistung führt !

Die gegebene mechanische oder elektrische oder thermische Überbelastung (oder alles gleichzeitig) kann man nicht durch Software beseitigen AUSSER man reduziert die Leistung, so einfach ist das und genau das ist aktuell der Fall - Basta ! 😉

Oder einfacher und zusammenfassend gesagt die Ladebuchse ist zu schwach und für diese Leistungen nicht geeignet - es ist hier schon der Begriff "bad issue" gefallen - und muss gegen eine stärkere Version ersetzt werden und vor allem richtig verkabelt, angeschlossen und auch in der richtigen Lage nämlich stehend eingebaut werden sonst wird das eine ewige Geschichte die wir nicht mehr los werden, wir müssen uns dauerhaft auf Probleme bei er Ladung einstellen.

ODER WIR LEBEN MIT DER REDUZIERTEN LADELEISTUNG !

Mehr bleibt leider nicht 🙁

Gruß

Dasepp

Die Katze ist aus dem  Sack im wahrsten Sinne des Wortes

und da gibts doch so eine schöne goldene !

Die kann gut winken

ich möchte nun nicht in München sitzen

das Auto für EU war eben eine Notlösung

und alles umbauen damit es senkrecht passt

war sicher nicht mehr drin .

Alex

@dasepp Kann ich die Datenblätter haben?

Hi

Kannst bei Phönix Contact und Mennekes downloaden (hab ich noch nicht auf dem Rechner liegen sondern auch nur beim googeln entdeckt) bei den chinesischen Versionen habe ich keine Datenblätter gefunden, aber in den technischen Details findest du bei Alibaba oder Ali die technischen Daten.

Die bei uns eingebaute ist mit DC 200 Ampere Bemessungsstrom angegeben.

Und jetzt mal nachrechnen wieviel maximal mögliche Leistung da rauskommt wenn am Anfang der Ladung bei fast leerem Akku mit etwa 360 Volt geladen wird - viel Spass und sich nicht über das Ergebnis wundern  😉

AC wären wie gesagt 32 Ampere möglich es kommt aber wegen unzureichender Verkabelung/Anschluss zu einer maximalen Belastung von nur 24 Ampere Dauerstrom heraus.

Mehr kann ich dazu nicht sagen alle weiteren Gedankengänge müsst ihr selbst nachvollziehen 😉

Anbei noch der Link zur 200 Ampere Ausführung von Phönix den ich auf die Schnelle gefunden habe.

https://www.phoenixcontact.com/online/portal/de/?uri=pxc-oc-itemdetail:pid=1162150&library=dede&pcck=P-29-03-07-01&tab=1&selectedCategory=ALL

Da findest du auch Zeichnungen unter anderem zur Einbaulage.

Gruß

Dasepp