Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Vorstellung inkl. welches Auto ersetzt werden soll

Hallo Zusammen,

ich wohne in Ostbayern, nahe der tschechischen Grenze. Zur Zeit fahre ich noch einen 4 Jahre alten 2er ActiveTourer. Ich interessiere mich schon seit geraumer Zeit für E-Autos. Probe gefahren bin ich bisher einen Tesla S (den von meinem Chef), einen KIA Soul, Hyundai Kona, BMW I3 und einen Nissan. Alle Autos haben mich irgendwie auf Ihre Weise überzeugt. Anfangs war ich skeptisch wegen den Reichweiten... doch mittlerweile denke ich hier komplett anders. Für die täglichen Fahrten reichen alle aus, eventuelle Langstrecken muss man einfach nur planen und organisieren. Ich habe jetzt so ziemlich alle möglichen E-Autos hier im Internet aufgesucht. Letztendlich bin ich beim Aiways U5 "hängen geblieben". Das scheint mir das kompletteste Gesamtpaket zu sein. Ich habe mich registriert und hoffe wirklich, dass dieses Auto in absehbarer Zeit nach Deutschland kommt.

Moin aus Norddeutschland,

Erstwagen war ein W124, Zweitwagen ist SMART 42. Benz ist verkauft, wir brauchen nur ein Auto,U5 soll den Smart ersetzen.

Warten wir mal ab, was 2020 so bringt.

Bei mir wird dann wohl ein V 60 Hybrid ersetzt. Leasing endet in 02/20.

Würde auch irgendein billig gebraucht Auto für Die Zeit bis zur Lieferung in Kaif nehmen.

Moin,

wir fahren derzeit einen Renault Espace V und eine ZOE Z.E. 40.

Wir wollen innerhalb der nächsten 12 Monate beide Fahrzeuge gegen ein Fahrzeug entsprechend dem U5 zu tauschen.

Tach zusammen,

nachdem ich mir vor zwei Jahren einen Fiat 500e aus Kalifornien importiert habe und ich mit dem Luigi jeden Tag Spass habe, hat sich nun mein Nutzungsprofil geändert und ich schaue nach etwas mit mehr Reichweite und Komfort. In Frage kommen aktuell M3, XC40 Recharge und halt der U5. Ich freue mich schon auf die erste Begegnung mit dem U5.

Gerade hatte ich mal die Bedienungsanleitung durchgeblättert und war überrascht, dass der U5 keinen automatisch abblendenden Innenspiegel hat und auch Funktionen wie z.B. (halb)automatisches Einparken fehlen. Vielleicht habe ich aber auch was übersehen oder es ist in der Übersetzung abhanden gekommen...

Es grüßt
Der Sven

Fiat 500e: seit über 20 tkm Fahrspass!

Hi,

der U5 soll alle drei Einparksituationen automatisch beherrschen. Also Längs- Quer- und Schrägparken. Auf der Ai-Ways Website heißt es derzeit dazu

* Diese Funktionen werden durch OTA-Software-Upgrade oder andere Methoden hochgerüstet.

Wird somit also bei Auslieferung noch nicht verfügbar sein.

Gruß
Gunnar

KONA 64 EV

Moin ,

ich bin der Volker, komme aus dem nördlichen Münsterland ( ich sehe, wir sind hier doch sehr stark vertreten ) und fahre derzeit  eine Zoe 4.0 (bzw. meine Frau) . Ein E- Golf ist bestellt und soll im Mai 20 kommen. Ich hatte auch den M - Byte von Byton im Visier. Als ich durch Zufall auf den U 5 gestoßen bin war der M - Byte erstmal auch aufgrund des Preisdifferenz Geschichte. Wir können hier echt preiswert laden daher auch  u.a. die zweite Anschaffung eines E Fahrzeugs, das einen MB  S 211 Diesel ersetzen soll. Nur für die jährlichen Fahrten nach Österreich muss er jeweils herhalten. PV Anlage und Wallbox sind vorhanden, werden aber nicht zum Laden benötigt. 300m weiter ist eine Typ 2 Ladestation ( 5 Euro/Monat, Herz was willst du mehr !! ).

Ja, ein Treffen in 2020 in Münster wäre super. Ansonsten freue ich mich schon auf den regen Austausch mit Euch.

Hallo Zusammen,

mein Name ist Karin, wohne im nördlichen Schwarzwald und fahre seit einem guten Jahr eine Zoe im Leasing. Von Stromern bin ich schon lange begeistert aber tatsächlich habe ich keinen anderen mit einem Kofferraum gefunden, in den auch meine zwei Hunde rein passten. Ich kann mir keine "Rückführung" auf einen konvertionellen Antrieb mehr vorstellen.

Viele Grüße

Karin

P.S.: Bin ich die einzige Frau hier??

Hallo zusammen!

Ich (38) komme aus dem Sauerland, bin verheiratet und habe 3 Kinder im Alter von 12, 11 und 4 Jahre.

Noch fahren wir einen Renault Grand Scenic III Bose Edition Diesel von 09/20012.

Seit ich ca. zur Weihnachtszeit von der Erhöhung der Umweltprämie erfahren habe, befasse ich mich mit dem Thema Elektroauto.

Da das Angebot an Fahrzeugen für Familien derzeit eher mager ausfällt, kommt der U5 wie gerufen.

Den Ioniq haben wir uns auch bereits angesehen, jedoch vom Platzangebot wäre er höchstens grenzwertig akzeptabel, also nicht ganz optimal.

Und zum Thema Reichweite hätte ich schon ganz gerne einen, der bei Wind und Wetter an die 400Km rankommt. Habe mir mal die App My eDrive runtergeladen um unser Fahrprofil zu checken, den Ioniq (Vor-FL) ausgewählt und getestet. Im Alltag fahren wir täglich eigentlich nie über 50Km und in meinem Stadtgebiet gibt es vier Typ 2 22Kw-Säulen (400V 32A). Zwei davon direkt vor meinem Fitnessstudio, wo ich 3x pro Woche für 1,5-2Std. bin. Wenn ich mich nicht irre, könnte der Ioniq daran nur mit 4,5Kw laden. Bitte berichtigt mich falls ich falsch liege. Derzeit ist es noch so, dass man als Kunde der Stadtwerke eine Ladekarte beantragen könnte, mit der man an diesen Säulen für 4,97€/Monat so viel laden könnte wie man will. Es gibt bei uns zwar jeweils zwei Aldi und Lidl-Filialen, dort gibt es bisher leider noch keine Ladesäulen, obwohl der eine Aldi erst kürzlich fast komplett neu gebaut wurde.

Die öffentlichen Säulen wären für mich die einzige Möglichkeit zu laden. Wir haben zwar ein eigenes Haus, allerdings ein Reihenhaus ohne Möglichkeit direkt vors Haus zu fahren. Unsere angemietete Garage ist auf der gegenüberliegenden Straßenseite und Stromlos.

Ich arbeite bei der Feuerwehr im 24-Std.-Dienst und hoffe das ich wenn es irgendwann ein E-Auto wird, die Erlaubnis der Stadt bekomme, mein Auto in dieser Zeit an der Wache laden zu dürfen.

Warum ich trotzdem eine Reichweite von 400Km haben möchte? Kürzlich waren wir z.B. im Phantasialand, je Strecke 150Km. Mit dem Ioniq hätten wir schon auf dem Hinweg laden müssen, da wir mit 75% gestartet sind. Das finde ich irgendwie unkomfortabel, wenn man bereits bei einer Strecke von 150Km schon darauf achten muss, dass das Auto immer auf 100% geladen sein muss um überhaupt anzukommen. Vom Rückweg ganz zu schweigen. Dann wohnen unsere Eltern knapp 120Km entfernt. Die werden ja auch nicht jünger. Wenn man da mal unvorhergesehen aufgrund plötzlicher Erkrankung oder sonst was von jetzt auf gleich hin muss, aber erstmal noch laden müsste, wäre auch sehr unpraktisch.

Oh, schon so viel geschrieben!!!

Gerne könnt ihr euren Senf zu meiner Situationseinschätzung dazugeben.

Servus,

den Ioniq kenne ich zwar von meinem Cousin, kann aber zum Laden desselben nix sagen. Aber grundsätzlich: bei deinem Anforderungsprofil und dem Wunsch nach spontaner Reichweite gilt es einfach, den SoC immer möglichst hoch zu halten, also bei jeder sich bietenden Gelegenheit bissi laden, dann ist im Fall der Fälle genügend Reichweite vorhanden. Und für den absoluten Notfall kann es dann ja auch eine DC-Ladesäule tun...

Ich vermute mal, dass der U5 bei moderater Fahrweise <20 kWh/100 km verbrauchen wird. Bei einer Kapazität von 65 kWh (NEFZ 503 km) sollten so um die 350 km drin sein (ohne Winterfall < 0 °C) und bei WIRKLICH sparsamer Fahrweise auch deutlich mehr. Dann geht´s aber in Richtung fahrendes Hindernis...

Fiat 500e: seit über 20 tkm Fahrspass!